Geheimnisvolles Erbe: Das Regierungskrankenhaus der DDR in Berlin

Die verlassenen Gebäude des DDR-Stasi Regierungskrankenhauses in Berlin Buch.
Die Natur hat begonnen, ihre Spuren auf den einst lebendigen Mauern zu hinterlassen, und gibt dem Ort eine mysteriöse, verlassene Atmosphäre.

Wo war das Regierungskrankenhaus der DDR?

Das verlassene Regierungskrankenhaus der DDR hatte seinen Standort in Berlin Buch, einem Stadtteil im Nordosten von Berlin. Eingebettet in ein Waldgebiet, war dieses Krankenhaus während seiner aktiven Zeit von Geheimnissen umhüllt. Heutzutage ist das genaue Gelände, auf dem das Regierungskrankenhaus stand, verlassen und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Verborgen in den Wäldern von Berlin Buch, abgeschirmt vor neugierigen Blicken, liegt das ehemalige Regierungskrankenhaus der DDR. Ein Ort, durchtränkt von Geheimnissen und Mysterien. In diesem Blogbeitrag streben wir danach, die Geschichte dieses Hochsicherheitstrakts näher zu beleuchten, die schockierende Enthüllung vergessener Patientenakten zu thematisieren und die Herausforderungen bei der Erkundung dieses verlassenen Ortes zu erforschen.

Letzte Aktualisierung am 24.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Historie des Regierungskrankenhauses: Von Mitte nach Berlin-Buch

Von 1949 bis 1976 befand sich das Regierungskrankenhaus der DDR in Mitte. Im Jahr 1976 wurde die “Spezialklinik” in Berlin-Buch gegründet. Der Name resultierte nicht aus speziellen medizinischen Möglichkeiten, sondern aufgrund der besonderen Patienten, für die sie zugelassen war – ausschließlich die allerhöchste Führungsebene, darunter Mitglieder der Regierung, des Zentralkomitees der SED und des Politbüros, wurde hier behandelt. Es wurde sogar ein Atomschutzbunker für sie bereitgehalten. Buch wurde somit zum Regierungskrankenhaus Nr. I, während das alte Haus in der Scharnhorststraße das Regierungskrankenhaus Nr. II wurde.

Das verlassene DDR Regierungskrankenhaus in Berlin
Lost Place Das verlassene Krankenhaus in Berlin Buch

In den 70er und 80er Jahren war das Klinikum Berlin-Buch nicht nur das größte Krankenhaus der DDR, sondern auch der größte Krankenhauskomplex in ganz Europa mit über 3000 Betten. Die Ausstattung war hochmodern, wobei auch viel westliche Technik verwendet wurde. Im Gegensatz zum Rest der DDR gab es hier keinen Mangel an Medikamenten. Das Regierungskrankenhaus beherbergte ab Mitte der 80er Jahre einen der beiden Computertomographen (CT) der DDR.

Wer war Patient im DDR Regierungskrankenhaus?

Die Patienten im Regierungskrankenhaus der DDR waren demnach hochrangige Regierungsmitglieder, führende Politiker, Militäroffiziere und andere einflussreiche Persönlichkeiten, die zur politischen Elite der DDR gehörten. Die genaue Identität der Patienten und ihre Gesundheitsprobleme wurden streng vertraulich behandelt, und der Zugang zu diesem Krankenhaus war auf autorisierte Personen beschränkt.

Erbe des Regierungskrankenhauses der DDR
Wer war Patient im DDRregierungskrankenhaus?

Es wird spekuliert, dass in diesem Krankenhaus auch westliche Medizintechnik und Medikamente verwendet wurden, und es gab Gerüchte über besondere Privilegien für die Patienten, wie etwa die Auszahlung von Gehältern in D-Mark für die behandelnden Ärzte. Der genaue Umfang dieser Praktiken bleibt oft undurchsichtig aufgrund der Geheimhaltung, die das Regierungskrankenhaus umgab.

Auf Schritt und Tritt: Die Fototour offenbart faszinierende Details
Überreste der Ausrüstung und Artefakte, die einst das tägliche Leben im Krankenhaus begleiteten.

Der Akten-Skandal: Vergessene Patientendaten aus der DDR-Zeit

Vor einigen Jahren wurde das DDR-Regierungskrankenhaus von Berlin erneut ins Rampenlicht gerückt, diesmal aufgrund eines Akten-Skandals. Bei der Räumung im Jahr 2007 wurden Patienten- und OP-Akten entdeckt, die scheinbar übersehen oder vergessen worden waren. In einem Seitenflügel fand man einen vergessenen Aktenschrank mit tausenden sensiblen Patientendaten aus den Jahren 1962 bis 1979 und 1991 bis 1999. Namen, Geburtsdaten, Diagnosen und Operationsdetails lagen brisant offen. Diese Panne wirft Fragen zur Sicherheit und Verwaltung solcher sensibler Informationen auf.

ArielleWeb
Eindrücke aus dem stillen Regierungskrankenhaus nach dem Auszug

Hochsicherheitstrakt im Stillstand

Nach der Wende öffnete sich das Krankenhaus Anfang 1990 erstmals für normale Bürger, die “Werktätigen aus den Berliner Betrieben”. Wenige Monate später entschied die Volkskammer, dass das Haus dem städtischen Klinikum Buch angegliedert werden sollte. Im Jahr 2001 wurde das mittlerweile defizitäre Klinikum Buch zusammen mit dem Regierungskrankenhaus vom Berliner Senat an die “Helios Kliniken” verkauft. Diese verpflichteten sich, moderne Klinikgebäude zu errichten. Daraus wurde jedoch nichts und das Gebäude wurde im Jahr 2007 aufgegeben. Überraschenderweise gleichen die verlassenen Gebäude immer noch einem Hochsicherheitstrakt. Stiller Alarm, Bewegungsmelder und Kameras sind aktiv und bereit, jeden unautorisierten Zugang zu erfassen. Das Gelände, heute im Besitz der Berliner Immobilienmanagement GmbH, bleibt der Öffentlichkeit verschlossen und wird von einem Sicherheitsdienst überwacht.

Die düstere Schönheit des Verfalls: Atmosphärische Aufnahmen aus dem DDR-Stasi Krankenhaus.
Die Fotografien halten die Überreste der medizinischen Ausrüstung, Mobiliar und anderer Artefakte fest.

Fototour durch die verlassenen Gemäuer

Trotz der umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen ergab sich für mich die Gelegenheit, im Rahmen einer Fototour mit Urbexplorer Reisen die verlassenen Gebäude des DDR-Stasi Regierungskrankenhauses zu erkunden. Meine Aufnahmen erfassen nicht nur die düstere Schönheit dieses Ortes, sondern halten auch einen flüchtigen Moment vergangener Zeiten fest. Die Erkundung dieses verlassenen Geländes erfordert besondere Vorsicht und Respekt vor den Relikten einer längst vergangenen Ära.

Letzte Aktualisierung am 2.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ein vergessenes Kapitel der DDR-Geschichte

Das Regierungskrankenhaus der DDR in Berlin Buch bleibt ein faszinierender Lost Place, der Einblicke in die geheime Gesundheitsversorgung der Nomenklatura gewährt. Die vergessenen Patientenakten werfen jedoch auch Fragen zur Verantwortung und Verwaltung solch sensibler Informationen auf. Die Fototour durch die verlassenen Gemäuer zeigt, dass diese Relikte der Vergangenheit nicht nur Geschichten erzählen, sondern auch Herausforderungen für diejenigen darstellen, die sich ihrer Erkundung widmen. Die Fotos stammen aus dem Jahr 2017 die ich während einer offiziellen Tour durch das Gebäude machen durfte.

Was wird in Berlin-Buch gebaut?

Im Jahr 2024 ist die Entwicklung eines neuen Wohnquartiers namens “Buch-Am Sandhaus” geplant, das 3000 Wohnungen, eine Kindertagesstätte und Gewerbeeinheiten umfassen soll. Aktuelle Entwürfe sehen vor, das bestehende Krankenhaus zu integrieren, anstatt es abzureißen.

Reiseberichte zu Urbex & Abenteuerreisen

Der Geist von Bajkonur

Spannende Erlebnisreisen nach Bajkonur und Aralsee! Zwei wagemutige Urban Explorer haben sich auf den gefährlichen Weg gemacht, heimlich das Gelände des Bajkonur Kosmodroms zu erkunden. Das Hauptziel der beiden war der geheimnisvolle “Buran” Hangar. Die […]

Festungsfront Oder-Warthe-Bogen - Reise in die Unterwelt

Der Ostwall in Polen: Eine Urbex Tour zum Oder-Warthe Bogen

Der Ostwall in Polen: Eine Reise in die Geschichte des zweiten Weltkrieg in Polen: Willkommen zu einer faszinierenden Expedition in die Geschichte – der Ostwall, eine Festungsanlage aus dem Zweiten Weltkrieg, erwartet uns. Diese Tour […]

War der Artikel hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 460

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?