Die Wallfahrer – Fototour

Bewertet mit 4.94 von 5, basierend auf 16 Kundenbewertungen
(16 Kundenrezensionen)
 
 

250,00 350,00 

  • 2-tĂ€gige Fotoexpedition
  • 10 Stunden fotografieren mit 4 einzigartigen Objekten
  • ein örtlicher Guide kĂŒmmert sich um uns und zeigt uns die schönsten Motive
  • FĂŒr AnfĂ€nger und Fortgeschrittene geeignet
  • Fotorechte fĂŒr den privaten Gebrauch
  • eine Übernachtung im Doppelzimmer oder Einzelzimmer und FrĂŒhstĂŒck in einem drei Sterne Hotel
  • Mindestens 5 / 10 Höchstteilnehmerzahl
  • Wir verschicken dann den Tourplan per PDF an die angegeben E-Mail Adresse, etwa 7-5 Tage vor Abreise.
  • Mitfahrgelegenheit mit unserem Urbexplorer Expeditionsbus (9 Sitzer) mit der Möglichkeit zum Zustieg in Cottbus

Hinweise zur Fototour
INFO: Das Lost Places Fotowochenende findet in der Region Schlesien in der NĂ€he von Katowice in Polen statt. Alle die die Option Eigenanreise gewĂ€hlt haben fahren direkt mit dem eigenen PKW zur ersten Location. Dort ist dann der Treffpunkt und alle weiteren Stationen werden dann laut Plan abgefahren. Alle die die Option Mitfahrgelegenheit gewĂ€hlt haben treffen sich zum vereinbarten Zeitpunkt an dem Treffpunkt fĂŒr die An/Abfahrt an der Aral Tankstelle am ZOB Berlin. In der NĂ€he gibt es auch kostenfreie ParkplĂ€tze. Alle genauen Infos in der Rundmail 7-5 Tage vor Tourbeginn.

 

Auswahl zurĂŒcksetzen

Beschreibung

Eine spannende Fototour fĂŒr Lost Places Fotografen

Gut versteckt, zugewachsen und oftmals ungenutzt, finden sich auf unseren Lost Places Fototouren interessante geheime Orte wie dĂŒstere Industrieanlagen, prachtvolle Schlösser und mĂ€rchenhafte Kirchen. Unsere Fototouren & Reisen laden Dich ein, einen Blick hinter die Kulissen der geheimnisvollen Orte zu nehmen. Manche der noch zu Zeiten des Sozialismus genutzten Bauwerke und Relikte einer untergegangenen Ära sind verlassen und nicht mehr genutzt, haben aber hinter ihren Mauern viele interessante Geschichten zu erzĂ€hlen. Erkundet mit uns auf unserer Fototour ein verwunschenes MĂ€rchenschloss mit prĂ€chtigen SĂ€len und TreppenhĂ€usern, ein dĂŒsteres Industriedenkmal mit viel Staub, Rost und Ruß und eine verlassene evangelische Kirche mit einer mĂ€rchenhaften Aura. Diese Fotoexpedition wird vollgepackt sein mit spannenden, atemberaubenden und detailreichen Motiven. Wir besuchen an diesem Wochenende 4 Locations davon ein MĂ€rchenschloss ein verlassenes Lokomotivdepot ein ehemaliges ElektrizitĂ€tswerk aus der GrĂŒnderzeit und eine evangelische Kirche. Unser Basislager wird ein Hotel im Zentrum unserer Erkundungsroute sein sodass wir alles bequem erreichen. Wie immer bei uns ist die Übernachtung/FrĂŒhstĂŒck inclusive.
Erster Tag – Die evangelische Kirche (11.00 bis 14.00 Uhr)

Heute besuchen wir eine verlassene evangelische Kirche. Sie stammt bereits aus dem Jahre 1312 und wurde in der Folgezeit mehrfach umgebaut. 1534 wurde die Kirche von den Protestanten ĂŒbernommen, nachdem sie zu Beginn des Jahrhunderts umgestaltet worden war. Diese bauten sie nach einem Brand im Jahre 1586 wieder auf und erweiterten das GebĂ€ude im Renaissancestil. 1660 folgte ein Umbau des Kirchenschiffs und des Kirchturms, der, nachdem er 1761 durch Blitzschlag ausbrannte, mit einem barocken Turmhelm bekrönt wurde. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche beschĂ€digt und der Turm spĂ€ter in vereinfachter Form mit gotischem Turmhelm wiederaufgebaut. Im Inneren der verwahrlosten und nicht mehr genutzten Kirche konnten sich noch viele AusstattungsstĂŒcke der Renaissance erhalten. Besonders sehenswert ist der hölzerne Renaissancehauptaltar von 1613. DarĂŒber hinaus findet sich in der Kirche eine barocke Kanzel und im Chor sind noch einige Epitaphien aus dem 16. und 17. Jahrhundert aufgestellt.

Erster Tag – Das MĂ€rchenschloss (16.00 bis 18.00 Uhr)

Das Schloss war zuletzt Wohnsitz einer bekannten Grafenfamilie. Ein Brand im Jahre 1892 vernichtete vor allem den hölzernen NordflĂŒgel des Schlosses, worauf 1896 das Schloss sein heutiges Aussehen annahm, als der Anbau eines FlĂŒgels aus Backstein beendet wurde. Der Ă€ltere SchlossflĂŒgel wurde im Neorenaissance- und Neobarockstil ausgefĂŒhrt, ist verputzt, mit einer rötlichen Farbe bestrichen und hat ein ausgebautes Mansarddach. Mittig ragt ein großer Turm im Neobarockstil in die Höhe. Das GebĂ€ude des Palastes hat viele dekorative Objekte, wie Kartuschen, oder Masken. Das zwei- bis vierstöckige GebĂ€ude ist in 115 Zimmer und 30 KellerrĂ€ume aufgeteilt. Die drei bekanntesten davon sind der Ballsaal, der Braune Saal und der mauretanische Saal. Bis zum Jahr 1945 war der Palast im Besitz dieser Familie. Kurz vor dem AnrĂŒcken der Roten Armee hat die Familie diesen Ort verlassen. Nach dem Krieg wurde das GebĂ€ude als Parteischule, Kinderheim und Krankenhaus genutzt. In den 1980er Jahren wurde es verlassen.

Zweiter Tag – Stillgelegtes Bahnbetriebswerk (9.00 bis 11.00 Uhr)

In diesem stillgelegten Bahnbetriebswerk kommen alle Lost Places Fotografen auf ihre Kosten die auf dĂŒstere IndustriedenkmĂ€ler mit viel Staub, Rost und Ruß stehen. Es stehen in der Haupthalle einige Lokomotiven und Waggons herum. Aber auch die angrenzenden WerkstĂ€tten bieten einmalige Fotomotive. Zur Jahrhundertwende arbeiteten im Werk etwa 150 Mitarbeiter. Im Jahr 1912 wurde das Werk erweitert und modernisiert. Anstelle der Gasbeleuchtung wurde ElektrizitĂ€t eingefĂŒhrt, Dampfheizung, ein elektrisches Fahrzentrum und zahlreiche pneumatische Vorrichtungen. Auf dem Höhepunkt der Industrialisierung waren die WerkstĂ€tten die grĂ¶ĂŸten und modernsten in Europa und beschĂ€ftigten etwa 500 Menschen. Aufgrund politischer Ereignisse im Zuge der Wiedererlangung staatlicher SouverenitĂ€t durch Polen, verursachte dass ein Teil des Schienennetzes nut auf polnischem Territorium war und die WerkstĂ€tten selbst im Deutschen Reich angesiedelt waren. Aufgrund dieser Komplikationen begann der Niedergang des Bahnbetriebswerkes. Hinzu kamen Versorgungsprobleme fĂŒr Reparaturen. Um eine Massenentlassung von Arbeitnehmern zu verhindern, wurden in diesem Fall Ersatzarbeiten fĂŒr Normalspurbahnen durchgefĂŒhrt, die unter anderem renoviert wurden. Im Jahr 1939 wurde die Anlage stark ausgebaut. Garagen fĂŒr Autos, Feuerwehr und UnterkĂŒnfte wurden geschaffen. Nach dem Krieg wurde der Betrieb der Anlagen im September 1945 wiederhergestellt. In den 1960er Jahren begann ein erneuter Niedergang der Anlage. DafĂŒr gab es mehrere GrĂŒnde, aber der Hauptgrund ist der Mangel an Investitionen in die Infrastruktur der ReparaturwerkstĂ€tten. Die letzte Reparatur der Dampflok fand 1974 statt. Ende der 80er Jahre wurde die Mitarbeiterzahl auf 104 reduziert. Im Oktober 2001 wurde der Betrieb aller Schmalspurbahnen eingestellt. Ein Jahr spĂ€ter wurde das Vermögen der Anlagen von der Stadt ĂŒbernommen,

Zweiter Tag – Das E-Werk aus der GrĂŒnderzeit (13.00 bis 16.00 Uhr)

Das Kraftwerk wurde nach dem Ersten Weltkrieg fertiggestellt und 1920 in Betrieb genommen. Es lieferte Strom fĂŒr die gesamte Region Schlesien. Die ursprĂŒnglich als Sprengstofffabrik geplante Struktur umfasst rund 36.000 Quadratmeter. Es wurde zu Beginn von der Schaffgotsch Bergwerksgesellschaft GmbH (ein deutsches Unternehmen der Familie Schaffgotsch) betrieben. Die Struktur wurde von den deutschen Architekten Georg und Emil Zillmann entworfen. Bemerkenswerte Merkmale des Entwurfs umfassten eine große Halle (2.800 Quadratmeter), drei 120-Meter-Schornsteine ​​und ein Uhrturm mit einer Uhr, eine der grĂ¶ĂŸten Revolveruhren in Polen. Bis zum Zweiten Weltkrieg hatte die Anlage eine KapazitĂ€t von 100 MW. Nach dem Krieg schnell wieder aufgebaut und in den 1950er Jahren in Ă€hnlicher Funktion betrieben, war das Kraftwerk eines der grĂ¶ĂŸten in der Volksrepublik Polen und in Europa.  In den 1970er Jahren wurde das Kraftwerk von einem WĂ€rmekraftwerk auf ein Heizkraftwerk umgestellt. Es wurde bis Mitte der 1990er Jahre modernisiert. Seit den spĂ€ten 1990er Jahren wird das Kraftwerk mit deutlich reduzierter KapazitĂ€t betrieben, hauptsĂ€chlich als Reservekraftwerk. Heute ist es ein Industriedenkmal. WĂ€hrend einer Abstimmung 2009, wurde es zu einem der “Sieben architektonischen Wunder der Woiwodschaft Schlesien” gewĂ€hlt.
Hinweise zur Fototour

Wir fahren an Lost Places um diese zu erkunden, dies sind GebĂ€ude und Orte die wir mit Zustimmung besuchen dĂŒrfen. Dies sind keine illegalen Touren! Jeder haftet fĂŒr sich bei eventuellen UnfĂ€llen e.t.c. FĂŒr die Fotos sind nach RĂŒcksprache mit den EigentĂŒmern/Verwaltern Fotorechte fĂŒr den privaten Gebrauch eingerĂ€umt worden. Bei den Objekten handelt es sich um verlassene Orte. Die auf den Bildern gezeigten Motive entsprechen dem aktuellen Stand. Wir können aber nicht ausschließen, dass sich kurzfristig die Situationen und Motive vor Ort Ă€ndern. Bitte habt dafĂŒr VerstĂ€ndnis. Genauso können sich auch Änderungen im Tourablauf ergeben. Insbesondere wenn kurzfristig einzelne Objekte verkauft, abgerissen, vermietet werden. In diesem Fall erstellen wir eine Alternativroute. Nach Abschluss des Bestellvorgangs bekommt Ihr eine BestellbestĂ€tigung. Wir verschicken dann den Tourplan per PDF an die angegeben E-Mail Adresse, etwa 3-5 Tage vor Abreise.
Eine rundum gelungene Tour, hier merkt man das bei der Organisation und DurchfĂŒhrung Profis am Werk waren. Alles lief wirklich reibungslos, von der Abholung ĂŒber die Fahrt (besonderen Dank und Anerkennung an Aneta, unsere Fahrerin) weiter ĂŒber die Locations bis hin zum Hotel. Wer hier bucht bekommt wirklich ein Rundum-Sorglos-Paket 😉 Die Locations sind gut und abwechslungsreich zusammen gestellt und es bleibt wirklich immer ausreichend Zeit fĂŒr „das perfekte Bild“. Danke an Marek und das ganze Team und das war jetzt meine 2. aber gaaaaaanz sicher nicht letzte Tour mit euch.
Uwe P.
Uwe P.

Die Wallfahrer Fotoexpedition

Die Wallfahrer - Fotoexpedition

Die ungefÀhre Reiseroute

16 Bewertungen fĂŒr Die Wallfahrer – Fototour

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Jos (Verifizierter Besitzer)

    Fine tour, specially the palace and the church were lovely. I could easily have spend a day in and around the palace alone. Sometimes time was a bit short, but that’s me, experimenting a lot and taking too much time to make the perfect picture… 🙂 Extra bonus; the hotel is very near the Silezean Museum and other interesting spots for nice evening photography if you like art and architecture.
    Good guide, arranges rendez vous and planning excellently, Good communication. At some places time was a bit tight. I would for instance suggest a little less time in the gymnasium and more time in the church. All together very well organized and well worth the money.

  2. Bewertet mit 5 von 5

    Marcel

    Diese Reise kann ich jedem nur an Herz legen der sich fĂŒr Lost Place Interessiert!
    Die Spots die Besucht werden sind Absolute SchĂ€tze und sehenswert. ZeitmĂ€ĂŸig ist die Tour sehr gut geplant. In den Einzelnen Locations hat man meiner Meinung nach genug zeit um sich umzuschauen und seine Fotos zu machen (es sei dann man arbeitet viel mit Filtern).
    Meine Favoriten waren nach der Tour das Schloss und die Kirche. Zur Übernachtung in Katowice kann ich sagen, sehr Zentral gelegenes Hotel. Auch dort sind noch einige Sehenswerte Locations, die sofern man selber anreist vorher schon Besichtigt werden können.

  3. Bewertet mit 5 von 5

    Gunther

    Ich kann Marcel nur beipflichten. Sehr gut organisierte Reise. Die Highligts waren auch bei mir Das Schloss und die Kirche. Das Walzwerk, ja auch, aber nach den EindrĂŒcken vom Schloss…. Die Zeit war ausreichend bemessen.
    Es war eine super “Truppe” mir hatÂŽs sehr viel Spaß gemacht

  4. Bewertet mit 5 von 5

    Uwe

    Eine rundum gelungene Tour, hier merkt man das bei der Organisation und DurchfĂŒhrung Profis am Werk waren. Alles lief wirklich reibungslos, von der Abholung ĂŒber die Fahrt (besonderen Dank und Anerkennung an Aneta, unsere Fahrerin) weiter ĂŒber die Locations bis hin zum Hotel. Wer hier bucht bekommt wirklich ein Rundum-Sorglos-Paket 😉 Die Locations sind gut und abwechslungsreich zusammen gestellt und es bleibt wirklich immer ausreichend Zeit fĂŒr “das perfekte Bild”.
    Danke an Marek und das ganze Team und das war jetzt meine 2. aber gaaaaaanz sicher nicht letzte Tour mit euch.

  5. Bewertet mit 5 von 5

    Wolfgang Mordhorst (Verifizierter Besitzer)

    Super Tour, auch wenn ich aus “persönlichen logistischen GrĂŒnden” auf eine Location (Kirche) leider verzichten musste. Die anderen Locations waren super und boten wunderbare Motive. Die Reiseplanung und -durchfĂŒhrung war perfekt, einschließlich der Organisation einer individuellen Anreise fĂŒr mich zur ersten Location.
    Hier sind ganz offenkundig Profis am Werk!
    Danke, und bis zum nÀchsten Mal!
    Wolfgang

  6. Bewertet mit 5 von 5

    Davor Frantic (Verifizierter Besitzer)

    Eine Klasse Tour mit sehr vielen interessanten Motiven. Die zwei Tage waren erste Sahne! WohlfĂŒhlfaktor 5 Sterne.
    Freue mich schon auf die nÀchste Tour!

    Gruß und gut Licht
    Davor

  7. Bewertet mit 5 von 5

    Gerhard Krönes (Verifizierter Besitzer)

    Superschöne Tour mit phantastischen Objekten. Dank an Marek und Team, perfekte Organisation! Zudem Tips und nette GesprĂ€che. Kompliment auch an Aneta, die nicht nur sicher gefahren ist, sondern sich in großer Umsicht um alle gekĂŒmmert hat. Ihren feinen Humor haben wir sehr schĂ€tzen gelernt. Also, man kann nur sagen: Weiter so! Und bietet bitte auch die ander Polen-Tour noch ein paarmal an, da wĂŒrden wir auch gerne noch mitfahren. Bis zum nĂ€chsten Mal grĂŒĂŸen Doro und Gerhard.

  8. Bewertet mit 5 von 5

    Dorothee Krönes-Dorn

    kann nur bestÀtigen, was Gerhard geschrieben hat. Inzwischen haben wir auch die beiden Görlitz-Touren gemacht, durch die Bank allerste Sahne, die Fotoobjekte und die Organisation. Wir kommen gerne wieder!

  9. Bewertet mit 5 von 5

    Christine von Diepenbroek (Verifizierter Besitzer)

    Ich kann nur sagen alles war bestens organisiert, extrem pĂŒnktlich, sehr schöne Locations und eine gute Truppe war beisammen. Die AtmosphĂ€re war entspannt und freundlich. Die Zeit fĂŒr die einzelnen Locations war ausreichend.

    Absolut empfehlenswert. Gerne wieder!

  10. Bewertet mit 5 von 5

    Ute

    Eine tolle Tour, die perfekt geplant und durchgefĂŒhrt wurde. Danke an die prima Organisation und Danke auch Aneta, die super gefahren ist, stets Spaß und gute Laune verbreitet hat und uns bei allen möglichen Sprachproblemen bereits im voraus zur Seite stand! Das war toll.
    Mein persönliches Highlight war der Lokschuppen, an dem ich sicher noch ein, zwei Tage lĂ€nger hĂ€tte bleiben können. Ein Traum von einer Location 🙂

  11. Bewertet mit 5 von 5

    Benni (Verifizierter Besitzer)

    Wir waren auch als Wallfahrer unterwegs. Eine abwechslungsreiche Tour wurde hier geboten. Mein Highlight war das Bahnbetriebswerk. Der Zustand ist so als ob vor ĂŒber 20 Jahren hier alles zurĂŒck gelassen wurde. Es stehen noch jede Menge Fahrzeuge und Maschinen rum, an allem nagt der Zahn der Zeit und der Verfall ist sensationell.
    Das MĂ€rchenschloss ist auch von riesigem Ausmaß und hat wirklich jede Menge Motive zu bieten, ist aber in wirklich schlechtem Zustand und man kann nur hoffen das es erhalten bzw. renoviert wird und in neuem Glanz erstrahlt. Viele RĂ€ume sind mit Balken abgestĂŒtzt.
    Die anderen beiden Orte sind nicht so nach meinem Geschmack, bieten aber auf jeden Fall auch viel fĂŒrs Fotografenherz.
    Die Unterkunft war angemessen, FrĂŒhstĂŒck war normal, ein großes sauberes Hotel. Man will ja eh nur Ausruhen und was Essen um fit fĂŒr den nĂ€chsten Tag zu sein.
    Da wir Eigenanreise hatten kann ich ĂŒber den Transport nichts berichten.

  12. Bewertet mit 5 von 5

    Bibi (Verifizierter Besitzer)

    Diese Tour war perfekt organisiert! Vielen Dank dafĂŒr!
    Ich habe sehr schöne Tage erlebt, mit einer tollen Truppe. Aneta hat uns toll gefahren und uns auch Tips gegeben. Danke dafĂŒr.
    Die Locations waren super ausgesucht, eine tolle Mischung!
    Vielen Dank und weiter so!

  13. Bewertet mit 4 von 5

    Karin und Bernd Kehren (Verifizierter Besitzer)

    Super Locations, sehr sehenswert sind Das MĂ€rchenschlos und das Bahnbetriebswerk. Wir waren selber mit dem Auto dort. Die Locations zu finden war nicht immer leicht, da unser Guide selbst einen schnellen Reifen fuhr. Auch im Hotel war es fĂŒr uns reine GlĂŒcksache das wir verstanden wurden und das passende Zimmer bekamen. Eine sehr lohnenswerte Tour mit vielen EindrĂŒcken und schönen Bildern.

  14. Bewertet mit 5 von 5

    Viola (Verifizierter Besitzer)

    Sehr gute Organisation, tolle Fotomotive und viel Spaß garantiert! Absolut empfehlenswert. Beim nĂ€chsten Mal bin ich gerne wieder dabei. Vielen Dank!

  15. Bewertet mit 5 von 5

    Arne (Verifizierter Besitzer)

    Ein super Fotowochenende – gerne wieder. Engagierte Reiseleiterin/Fahrerin, sehr interssante Motive, gute Unterbringung und ausreichend Zeit in den verschiedenen Locations. Hat viel Spass gemacht. Arne

  16. Bewertet mit 5 von 5

    Elke (Verifizierter Besitzer)

    Super Tour. War von Berlin mit Aneta alleine unterwegs und fand das gefahren werden super. Die anderen sind selbst angereist. Die Locations waren gut gewÀhlt und man hÀtte viele schöne Fotomotive.
    Auch die Alternative zum Walzwerk war was Besonderes. Wir durften fĂŒr 2 Stunden “gesiebte Luft” atmen. Also waren wir auf Motivjagd im GefĂ€ngnis.
    Bin gespannt, welche Objekt Marek demnĂ€chst ausgrĂ€bt…

FĂŒge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.