Tscheburaschka – ein putziges Tierchen mit großen Ohren

Ein Junge möchte das Tscheburaschka Lied hören
Ein Junge möchte das Tscheburaschka Lied hören

Die Entdeckung eines geheimnisvollen Wesens

Tscheburaschka, ein pelziges Tier mit bemerkenswerten Eigenschaften, wurde erstmals von dem berühmten Kinderbuchautor Eduard Uspenski beschrieben. Das putzige Wesen ernährt sich von Orangen und zeichnet sich durch seine Sanftmut und auffällig großen Ohren aus. Trotz seiner Tollpatschigkeit führt Tscheburaschka ein aktives und aufregendes Leben. Obwohl er bereits im Jahr 1966 erschaffen wurde, ist er auch bei heutigen Kindern sehr beliebt.

Krokodil Gena und Tscheburaschka russisch
Krokodil Gena und Tscheburaschka russisch

Die kuriose Namensgebung

Die Namensgebung von Tscheburaschka ist auf eine schicksalhafte Fügung zurückzuführen. Uspenski erinnert sich, dass ein Freund das Verb “tscheburachnutsja” (zu Deutsch: “stolpern, hinfallen”) verwendet hat. Dieses Wort blieb in seinem Kopf und verwandelte sich schließlich in den Namen des Zeichentrickhelden.

Das markante Aussehen

Erst im Jahr 1971 erhielt Tscheburaschka sein heutiges markantes Aussehen, das von dem Zeichentrickzeichner Leonid Schwarzman entworfen wurde. Ursprünglich waren in dem Buch keine großen Ohren erwähnt. Schwarzman zeichnete sie jedoch auf dem Kopf des Tierchens wie bei anderen Tieren. Durch eine Vergrößerung rutschten die Ohren an den Kopfseiten herunter und befanden sich nun an der Stelle, an der sich menschliche Ohren befinden. Tscheburaschka durchlief auch andere Veränderungen. Vor den Dreharbeiten hatte er kurze Beine, was für die Puppenspieler unbequem war. Daher blieben ihm nur seine Füße. Als ihnen auch noch der Schwanz genommen wurde, ähnelte Tscheburaschka einem menschlichen Kind.

Tscheburaschka und sein guter Freund Gena

Eine weitere wichtige Figur in der Zeichentrickserie ist das Krokodil Gena, ein Angestellter im Zoo. Ursprünglich war Gena, mit seinem gutmütigen Charakter und grüner Schuppenhaut, der Held des allerersten Kinderbuches von Uspenski mit dem Titel “Krokodil Gena und seine Freude”.

Internationale Bekanntheit und Beliebtheit

“Tscheburaschka und seine Freunde” wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt. Interessanterweise hat Tscheburaschka in verschiedenen Ländern unterschiedliche Namen. In England ist er als “Topple” bekannt, in Schweden nennt man ihn “Drutten” und in Finnland “Muksis”.

Cheburashka Film Online: Besonders in Japan ist Tscheburaschka äußerst beliebt. Japan kaufte die Rechte, um eigene Zeichentrickfilme mit Tscheburaschka in der Hauptrolle zu produzieren. Uspenski erhält immer noch Drehbücher von ihnen, um seine Zustimmung zu geben. Ein japanischer Fernsehsender plant sogar eine Dokumentation über Uspenski zu drehen und bat ihn, Moskau vorerst nicht zu verlassen.

Krokodil Gena und Tscheburaschka kaufen
Krokodil Gena und Tscheburaschka kaufen

Tscheburaschka – Ein Held in Russland

Im Laufe seines über fünfzigjährigen Bestehens wurde Tscheburaschka zu einem Nationalhelden in Russland. Ihm wurden besondere Ehren in den Städten Ramenskoe und Chabarowsk zuteil, wo bronzene Denkmäler errichtet wurden. In der UdSSR diente sein Name auch als Eigenname für den Kleinwagen Saporoschez und Surround-Kopfhörer. Sogar das Transportflugzeug An-72 erhielt aufgrund seiner äußeren Ähnlichkeit den liebevollen Namen Tscheburaschka.

Tscheburaschka und der Kult um Che Guevara

In den 2000er-Jahren entstand auf dem Höhepunkt des Kults um den kubanischen Revolutionär Che Guevara ein stilisierter Doppelgänger des Kinderhelden: Che Buraschka. Tausende von T-Shirts wurden mit Che Buraschka, der die typische Baskenmütze auf dem Kopf trägt, bedruckt.

Ein Junge möchte das Tscheburaschka Lied hören
Ein Junge möchte das Tscheburaschka Lied hören

Tscheburaschka als Maskottchen und beliebtes Souvenir

Seit 2004 ist Tscheburaschka Plüschtier, das Maskottchen der russischen olympischen Nationalmannschaft. Er trägt Sportanzüge, die es ihm ermöglichen, seine Fellfarbe zu ändern. Darüber hinaus ist Tscheburaschka ein beliebtes russisches Souvenir, das in unzähligen Verkleidungen erhältlich ist. Der berühmte Manneken Pis in Brüssel kann vor Neid erblassen.

Trotz des Trubels um seine Person empfindet Eduard Uspenski, der Erfinder von Tscheburaschka, den Ruhm ein wenig unheimlich. Er betont, dass alles, was im Internet über Tscheburaschka zu finden ist, wahr sein kann, denn er ist ein Märchenheld.

Siehe auch: Lost Places & Abenteuerreisen

War der Artikel hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 1877

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?