Der neue Sarkophag für 100 Jahre

Das havarierte Kraftwerk in Tschernobyl Copyright: URBEXPLORER REISEN

Seit genau 4 Jahren wird unter Hochdruck an der neuen stählernen Kuppel für den Unglücksreaktor in Tschernobyl gearbeitet. Die Größe des Bauwerkes ist gigantisch. Lang wie ein Fußballstadion und Hoch wie ein zehnstöckiges Haus. Das Gesamtgewicht des Sarkophags beträgt etwa 38.000 Tonnen. Die Innen und Außenwände der Hülle sind mit Edelstahl verkleidet. Etwa 3000 Arbeiter bauen seit etwa 4 Jahren an der neuen Schutzhülle. Am 07 und 08 November 2016 soll die gigantische Konstruktion auf Schienen gesetzt und endgültig über den Unglücksreaktor geschoben werden.

Wenn man den neuen Sarkophag darüber geschoben hat, beginnt erst die eigentliche Arbeit. Die strahlenden Stoffe aus dem Inneren des Reaktors müssen herausgeholt werden um sie in ein endgültiges Lager zu befördern. Das Endlager dafür muss noch gebaut werden. Deshalb wurde die neue Schutzhülle auf eine Zeit von 100 Jahren angelegt. Der Reaktor war nach dem Unglück 1986 in hektischer Arbeit mit Blei und Sand zugeschüttet, dann mit Stahl und Beton abgedeckt worden. Darunter liegen bis heute 180 Tonnen strahlende Kernbrennstoffe. Dieser sogenannte erste Sarkophag ist nunmehr marode, deshalb wurde die zweite Schutzhülle gebaut.

Unter ihrem Dach soll das radioaktive Material aus dem Reaktor geholt und dann das Kraftwerksgebäude abgerissen werden. Dies stellt eine Aufgabe für Jahrzehnte dar.


Weitere Tschernobyl Beiträge

FalloutWEB

Der neue Sarkophag für 100 Jahre

Seit genau 4 Jahren wird unter Hochdruck an der neuen stählernen Kuppel für den Unglücksreaktor in Tschernobyl gearbeitet. Die Größe des Bauwerkes ist gigantisch. Lang wie ein Fußballstadion und Hoch wie ein zehnstöckiges Haus. Das […]

Scooter

Riesenrad und Autoscooter in Pripyat

Es ist das bekannteste Wahrzeichen der Geisterstadt Pripyat und ein Motiv das jeder Lost Place Fotograf einfangen muss wenn er an unserer Fotoexpedition nach Tschernobyl und Pripjat teilnimmt. Mittlerweile wird dieser Ort auch von vielen […]

5 Tage | Tschernobyl Adventure Tour | viel Zeit für Lost Places Fotografen | Pripjat & Duga Radar | Besuch bei den Babushkas | in kleiner Reisegruppe

Großfeuer in der Sperrzone von Tschernobyl

Zur Zeit sorgen in Berlin und Brandenburg, Starkregen, Wind und kühle Temperaturen teils für chaotische Zustände. Ganz anders sieht es in der Ukraine aus. Hier herrschen Temperaturen um die 30 Grad. Gestern Abend brach in […]

metall

Tourist in Tschernobyl tödlich verunglückt

Auf illegaler Erkundungstour durch die Sperrzone von Tschernobyl “Höher, schneller, weiter” Irgendwann musste es soweit kommen. Ein illegaler Tourist auch “S.T.A.L.K.E.R” genannt ist am 27. November von der Duga 3 Radarstation abgestürzt. Die Stalker-Bewegung das sind […]

DSC02790

Die Katastrophe von Tschernobyl

Themen:Im März 2015 startete die erste Reise nach Tschernobyl & PripjatAblauf der Tschernobyl KatastropheDer Supergau von Tschernobyl – Eine Kette fataler EntscheidungenTschernobyl – Der neue Sarkophag Im März 2015 startete die erste Reise nach Tschernobyl […]

 

War der Artikel hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?