Georgien, ein kleines Land am Schwarzen Meer, ist gerade einmal so groß wie der Freistaat Bayern. Und doch ist dieses schöne Fleckchen Erde geprĂ€gt von Tumulten, Tourismus und einer Lebensfreude, die ihresgleichen sucht. Dieser bunte Mix zieht Reisende aus aller Welt an. Auch wir waren sehr gespannt auf dieses facettenreiche Land – und wir wurden nicht enttĂ€uscht!

Georgien – ein Land mit wechselvoller Geschichte

Wer nach Georgien reisen möchte, sollte sich ein wenig mit der Geschichte des Landes auskennen. Denn dann kann man einiges, was man auf der Reise sehen und auch fotografieren möchte, wohl mit anderen Augen sehen. 1991 spaltete sich die ehemalige Sowjetrepublik ab und erhob sich als Georgien stolz wie ein Phönix. Doch ein Wirtschaftskollaps forderte seinen Tribut, die immer wieder gezeigte NĂ€he zum Westen und der Wunsch, zur EU zu gehören, schĂŒrten den Zwist mit Russland. 2008 bombardierte Russland Georgien, bis heute gibt es an den Grenzregionen Abchasien und SĂŒdossetien Konflikte.

Einheimische wissen beim Einschlafen nicht, ob sie in Georgien oder in Russland aufwachen werden. Denn im Schutze der Nacht wandern die Grenzen und Georgien verliert so StĂŒck fĂŒr StĂŒck von seinem Land. Trotz dieser stĂ€ndigen Streitereien erleben Touristen und Reisende ein ganz anderes Georgien: Ein freundliches, offenes Land, das Fremde willkommen heißt und sie einlĂ€dt, mit den Einheimischen zu feiern und das Land zu entdecken. Wer mit der Geschichte vertraut ist, kann nur staunen, wie freundlich die Einheimischen auf uns Fremde zugehen und uns ein GefĂŒhl von Zuhause vermitteln.

10 Tage Fotoreise ✓ entlegene Bergdörfer ✓ Kirchen und Klöster ✓ mit dem Jeep im Kaukasus ✓ Lost Places Seilbahnen in Chiatura ✓ Deutsche Reisebegleitung ✓ alles inclusive

Georgien heute – ein geteiltes Land mit gastfreundlichen Menschen

Zu Recht stand die Frankfurter Buchmesse 2018 ganz im Zeichen von Georgien. Wer gerne schmökert, kann sich fĂŒr die Reise nach Georgien mit einheimischen BĂŒchern eindecken, denn etwa 140 BĂŒcher wurden bereits ins Deutsche ĂŒbersetzt. Darunter die 2014 erschienene Generationensaga „Das achte Leben“ von Nino Haratischwili.

Urlauber, die eine Reise ins heutige Georgien planen, stellen als erstes zumeist folgende Frage: Ist es in Georgien sicher? Unsere Antwort darauf ist ein klares Ja! Denn obwohl es noch Konflikte rund um die Grenzregionen gibt, schweigen die Waffen. Georgien selbst investiert große Summen, um den Tourismus anzukurbeln. Der Erfolg zeigt sich in den steigenden Besucherzahlen und in dem immer weiterwachsenden Angebot an Airlines, die Georgien ansteuern. Inzwischen kann man sich aussuchen, wie man nach Georgien reist. Das große Angebot wirkt sich natĂŒrlich auf die Flugkosten aus und die Reisekosten sind daher mittlerweile erschwinglich.

Die offene Visapolitik des Landes hat ebenfalls einiges dazu beigetragen, dass Georgien fĂŒr Touristen immer interessanter wird. Je einfacher es wird, Georgien zu besuchen, desto mehr Reisende nutzen das Angebot. Und wer einmal hier war, kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder!

10 Tage Fotoreise ✓ entlegene Bergdörfer ✓ Kirchen und Klöster ✓ mit dem Jeep im Kaukasus ✓ Lost Places Seilbahnen in Chiatura ✓ Deutsche Reisebegleitung ✓ alles inclusive

Menschen, Motive und Emotionen

Doch was macht Georgien zu einem Traumland, gerade fĂŒr Fotografen? Ganz einfach, das Land strotzt vor atemberaubenden Bildmotiven: Wer sich fĂŒr Panoramaaufnahmen von atemberaubenden Landschaften begeistert, wird die vielfĂ€ltige Naturkulisse in Georgien lieben. Ihr habt die Wahl zwischen den goldenen SandstrĂ€nden am Schwarzen Meer, alpinen Bergregionen und satten Wiesen. Sogar WĂŒstenlandschaften lassen sich in Georgien bewundern. Hier bleibt kein Wunsch offen!

Wer eher interessante Bauten knipsen möchte, hat in Georgien verschiedene StĂ€dte zur Auswahl. Los geht es mit der Hauptstadt Tiflis. Diese ist dermaßen bunt und vielfĂ€ltig, das wir ihr einen eigenen Beitrag widmen. Ganz anders dagegen der Badeort Batumi, der ein wenig das Flair der amerikanischen Metropole Las Vegas versprĂŒht. Und wieder einen ganz anderen Eindruck hinterlĂ€sst Sochumi im Abchasien. An einigen GebĂ€uden sieht man hier noch die Einschusslöcher aus vergangenen Schlachten


Einen Hauch der Ewigkeit spĂŒrt ihr in einem der verschiedenen Klöster, wie etwa dem eindrucksvollen Dawot Gareja, nur einen Tagesausflug von Tiflis entfernt.

Und natĂŒrlich gibt es auch kulinarische SpezialitĂ€ten zu entdecken, wie etwa die einheimischen Weinsorten. Wohl dem, der rund um seine Unterkunft zahlreiche Restaurants hat und einen probierfreudigen Magen.

Dabei sind die Einheimischen offen und gehen auf jeden Touristen freundlich zu. Die Sprachbarriere merkt man kaum, wenn man bereit ist, mit dem ganzen Körper zu kommunizieren. So lernt man recht schnell, wie man ein leckeres Gericht nur mit HĂ€nden und FĂŒĂŸen bestellen kann. Eine unverzichtbare FĂ€higkeit bei Reisen rund um die Welt!

Fotoreise Georgien & Kaukasus

Ein unvergessliches Fotoabenteuer im Kaukasus

Georgien ist ein Land, das alles bietet, was sich Fotografen wĂŒnschen können. Trotzdem ist es noch in relativ unbekanntes Reiseland. Wer sich nun nicht mit der ganzen Organisation rund um den Urlaub in Georgien rumĂ€rgern möchte, hat bei uns die Chance, eine perfekt organisierte Reise vollgepackt mit Specials rund um das einmalige Land zu erleben. Klickt euch einfach durch unser Angebot an Fotoreisen nach Georgien und durch den Kaukasus.

Ihr habt noch keine Erfahrung mit Fotoreisen und wollt eure Kamera erst mal in heimischen Gefilden einsetzen? Dann stöbert doch mal in unserem Angebot an Lost Places Fototouren. Ihr werdet ĂŒberrascht sein, welche PlĂ€tze mit besonderer AtmosphĂ€re es ganz in der NĂ€he gibt. Wie wĂ€re es beispielsweise mit einem Ausflug in den Osten Deutschlands, um die Keramikmaschinenfabrik in Görlitz zu entdecken?

Wenn ihr Fragen zu den Reisen oder allgemeine Anregungen habt, nehmt direkt Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns immer auf den direkten Austausch mit euch.

Fotoreise Georgien & Kaukasus

 


Einzigartige Bergpanoramen, quirlige StÀdte und uralte Klöster

Unsere Fotoreise nach Georgien wird euch immer in Erinnerung bleiben. Wir brechen auf in unbekanntes Terrain, an Orte, die sich auf Karten nur selten oder gar nicht finden lassen an der Grenze zwischen Europa und Asien. Das Land bietet euch wahrlich viel wie zum Beispiel uralte Klosteranlagen, Überreste der ehemals blĂŒhenden StĂ€dte, die Teil der Seidenstraße bildeten, malerische Bergdörfer im Kaukasus, dĂŒstere Industrieruinen, grandiose Landschaftsaufnahmen und die quirligen Gassen von Tbilisi. Uralte Klöster, verlassene IndustriedenkmĂ€ler und mĂ€rchenhafte Kirchen gepaart mit der Tradition des Weinanbaus und die georgische Handwerkskunst machen eine Reise in dieses schöne Land zu einem besonderen Reiseziel was Massentourismus noch nicht entdeckt ist.

Continue reading →


Ein Fotospaziergang durch Tbilissi

Die wunderschöne Hauptstadt der Republik Georgien im SĂŒdkaukasus, hat es in die Liste der zehn Orte geschafft, die man im Jahr 2018 unbedingt besuchen sollte. Das jedenfalls sieht das Magazin National Geografic so, das die Top Ten Liste erstellt hat. Das Magazin begrĂŒndet seine Wahl damit, daß in Tbilissi immer noch ein authentischer Charme erhalten werden konnte. Zu sehen ist das in seinen malerischen Gassen, der Architektur, die einen Kontrast aus der Jahrhundertwende bildet. Zum einen mit gemauerten StadthĂ€usen und den typischen Holzbalkonen und sozialistischem Brutalismus auf der anderen Seite. Nicht zu vergessen die alten SchwefelbĂ€der in der historischen Altstadt, die leckeren großen Teigtaschen (Chinkali) die mit Hackfleisch und Koriander gefĂŒllt sind und in einer krĂ€ftigen BrĂŒhe gekocht und der herzllichen Gastfreundschaft der Menschen.

Continue reading →


Georgien & Kaukasus Reisen mit Urbexplorer Fotoreisen

“Georgien ist nicht nur ein europĂ€isches Land, sondern eines der Ă€ltesten europĂ€ischen LĂ€nder” das sagte einstmals Mikheil Saakaschwili, der ehemalige PrĂ€sident von Georgien. Das Land hat etwa 4,6 Millionen Einwohner, der Name Georgien wird meist nur von Besuchern und AuslĂ€ndern benutzt und wurde vom Landespatron dem heiligen Georg ĂŒbernommen. Die Bewohnen nennen ihr Land schon immer “Sakartvelo”.

Continue reading →


Keine andere Region die ich bisher bereist habe, hat mich so fasziniert wie Georgien und der Kaukasus. Vielleicht liegt es an der wechselvollen Geschichte und den imposanten Bergen oder den herzlichen und gastfreundlichen Menschen. Auf meiner letzten Urbexplorer Fotoreise durch Georgien fuhr ich am frĂŒhen Morgen von Tbilisi auf der großen Heeresstraße die Georgien mit Russland verbindet in Richtung Stephanzminda und dem großen Kazbeg. Die Fahrt dauert etwa 3 Stunden bei normaler Verkehrslage. Stephanzminda oder unter dem frĂŒheren Namen Kazbegi bekannt,  liegt etwa zehn Kilometer von der Grenze zur russischen Föderation und am Fuß des mĂ€chtigen Mount Kazbeg. Dies ist der dritthöchste Berg Georgiens und der achthöchste Berg des Kaukasus, er erhebt sich auf etwa 5.047 Metern. Der Berg gehört zur Khokh-Kette, einem nördlichen Vorgebirge des Großen Kaukasus.

Continue reading →