Sightseeingtour in Kyoto

Der Affenpark ist eine Touristenattraktion im Westen von Kyoto. Der Eingang zum Park erfolgt ĂŒber den Schrein Ichitanimunakata. Als wir dort im Mai 2018 angekommen sind, regnete es in Strömen und der Weg zum Park dauerte etwa 30 Minuten hinauf auf einen HĂŒgel. Dort befindet sich eine Aussichtsplattform mit den Affen. GlĂŒcklicherweise hörte der Regenschauer auf, aus wir oben angekommen sind. Am Eingang wird man von einem Mitarbeiter freundlich gegrĂŒĂŸt, hier und da sieht man schon die ersten Affen. Der Mitarbeiter macht uns auf die Regeln aufmerksam, die man hier strikt befolgen muss.

Man soll zum Beispiel nicht in die Augen der Affen starren – das gilt auch fĂŒr die Kameralinse denn das macht sie nervös. Die Affen sollten auch nicht angefasst werden. Auf dem GelĂ€nde soll man immer stehen und nicht in die Hocke vor den Affen gehen. Die Affen außerhalb des dafĂŒr vorgesehenen Areals dĂŒrfen nicht gefĂŒttert werden.

Im Affenpark Iwatayama leben etwa 120 japanische Makaken. Die Affen leben hier frei auf dem gesamten GelÀnde. Durch die offene Gestaltung des GelÀndes, sind diese Affen hier sehr an Menschen gewöhnt und daher normalerweise nicht aggressiv, sofern man sich an die oben genannten Regeln hÀlt.

Der Affenpark ist Teil des beliebten Naherholungsgebiet Arashiyama im Westen von Kyoto

Affenpark Iwatayama

Japan Rundreise – Sightseeing in Kyoto