MĂŒnchhausen, Rapunzel & gesiebte Luft

Bewertet mit 5.00 von 5, basierend auf 3 Kundenbewertungen
(3 Kundenrezensionen)
 
 

180,00 300,00 

  • spannendes Lost Places Fotowochenende an 3 einzigartigen Fotolocations mit bis zu 10 Stunden Zeit zum Fotografieren und erkunden
  • wir zeigen dir die besten und schönsten Motive
  • FĂŒr FotoanfĂ€nger und Fortgeschrittene geeignet
  • freies Erkunden mit dem Smartphone und Fotografieren in einer kleinen Gruppe
  • eine Übernachtung im Doppelzimmer oder Einzelzimmer und FrĂŒhstĂŒck in einem Hotel
  • Mindestens 5 / 12 Höchstteilnehmerzahl (Mindestteilnehmerzahl muss erreicht werden)
  • Wir verschicken dann den Tourplan per PDF an die angegeben E-Mail Adresse, etwa 7-5 Tage vor Abreise
  • Mitfahrgelegenheit unserem Urbexplorer Expeditionsbus (9 Sitzer) ab/bis Berlin mit Möglichkeit zum Zustieg in Cottbus

Hinweise zur Fototour
INFO: Das Lost Places Fotowochenende findet in der Region Niederschlesien in der NĂ€he von Walbrzych/Katowice in Polen statt. Alle die die Option Eigenanreise gewĂ€hlt haben fahren direkt mit dem eigenen PKW zur ersten Location. Dort ist dann der Treffpunkt und alle weiteren Stationen werden dann laut Plan abgefahren. Alle die die Option Mitfahrgelegenheit gewĂ€hlt haben treffen sich zum vereinbarten Zeitpunkt an dem Treffpunkt fĂŒr die An/Abfahrt an der Aral Tankstelle am ZOB Berlin. In der nĂ€he gibt es auch kostenfreie ParkplĂ€tze. Zustieg in Cottbus möglich. Alle genauen Infos in der Rundmail 7-5 Tage vor Tourbeginn.

 

Auswahl zurĂŒcksetzen

Beschreibung

Erster Tag “Das Rapunzelschloss” 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Das Schloss wurde im 16. Jahrhundert als Renaissancebau errichtet. Im Jahr 1750 wurde die barocke Parkanlage angelegt. Ab 1780 war das Schloss im Besitz einer Adelsfamilie und deren Wohnsitz. Von 1787 bis 1790 wurde das Schloss durch FlĂŒgelanbauten erweitert. Im Jahr 1870 wĂŒtete ein Brand im Schloss, das Schloss wurde danach in klassizistischem Stil mit hohem Turm neu erbaut und im Innern stilgerecht ausgestaltet. UrsprĂŒnglich sollte das Schloss ein Stockwerk höher werden; erkennbar ist dies am Schlossturm, der fĂŒr ein weiteres Stockwerk vorbereitet ist. Der Turm ist 9 Meter höher als der direkt gegenĂŒberliegende Kirchturm der barocken Kirche. Nach dem Zweiten Weltkrieg musste die Adelsfamilie das Schloss verlassen. Seitdem steht das Bauwerk zum großen Teil leer und verfĂ€llt. Nach 1945 ging das Schloss in polnisches Staatseigentum ĂŒber. Zeitweise waren eine FunktionĂ€rsschule und eine Landwirtschaftsschule in einem Teil des GebĂ€udes untergebracht.

Erster Tag “Schloss von MĂŒnchhausen” 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Das Schloss des Baron von MĂŒnchhausen ist einer der vielen verlassenen Schlösser in der Region. Der ehemalige Besitz der Jesuiten und spĂ€ter die Residenz der preußischen Adelsfamilien ĂŒberlebte die historischen UmwĂ€lzungen in relativ gutem Zustand. Nun steht das Schloss leider leer, im Dornröschenschlaf und wartet darauf, dass jemand ihm eine Chance fĂŒr ein neues Leben gibt. Es ist schwierig, den genauen Zeitpunkt des Baus des Schlosses zu bestimmen, da wir nicht viel ĂŒber seine UrsprĂŒnge wissen. Tatsache ist jedoch, dass der Jesuitenorden im 17. Jahrhundert auf dem ehemaligen Gutshof ein Herrenhaus gebaut und das heutige Schloss mit den Mauern dieses GebĂ€udes errichtet wurde. Im Jahre 1773 wurde das Schloss Eigentum des preußischen Staates. Das Anwesen wurde von Graf Friedrich Wilhelm von Reden gekauft und ging dann in die HĂ€nde der Familie von MĂŒnchhausen ĂŒber. Bis 1945 gehörte ihnendas Schloss. Das GebĂ€ude wurde zu dieser Zeit von der Familie von MĂŒnchhausen zu einem neugotischen Palast umgebaut, den wir bis heute bewundern können. WĂ€hrend des Zweiten Weltkriegs beherbergte der Palast das Kommando des nahegelegenen Flugplatzes der Luftwaffe. Nach dessen Ende wurde die Residenz von der Roten Armee besetzt. In den folgenden Jahren war die Anlage auch ein Schulungs- und Erholungszentrum fĂŒr Kinder und Jugendliche. Derzeit befindet sich der Palast in privater Hand.

Zweiter Tag “Das UntersuchungsgefĂ€ngnis” 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Es ist eine bedrĂŒckende AtmosphĂ€re. Kaum vorstellbar, wie die HĂ€ftlinge hier auf engstem Raum und ohne einen Hauch von PrivatsphĂ€re leben konnten. An den WĂ€nden befinden sich Kritzeleien oder Zeugnisse aus einer lĂ€ngst vergangenen Zeit. Heute fotografiert man in diesem GefĂ€ngnis des ehemaligen Amtsgerichtes in der NĂ€he von Katowice historische Details aus dem Alltag einer Strafgefangenenanstalt in Polen. Dicke HolztĂŒren, krĂ€ftige Schlösser, enge Zellen, dunkle GĂ€nge und rostige Gitter schaffen eindrucksvolle und einzigartige Motive.

Das UntersuchungsgefĂ€ngnis fĂŒr MĂ€nner wurden um 1888 erbaut. Die Architektur des HauptgefĂ€ngnisses ist charakteristisch fĂŒr die GefĂ€ngnisgebĂ€ude des 19. Jahrhunderts. Als Untersuchungshaftanstalt diente es der örtlichen Staatsanwaltschaft und dem angrenzenden Gericht, hier wurde den VerdĂ€chtigen der Prozess gemacht. Das GefĂ€ngnis besteht aus einem dreigeschossigen Pavillon und VerwaltungsgebĂ€uden sowie einem vergitterten Hof . Es konnte ungefĂ€hr 300 Gefangene unterbringen. Die Anstalt wurde aufgrund einer GefĂ€ngnisreform im MĂ€rz 2018 geschlossen. Die Gefangenen wurden auf andere Haftanstalten verlegt, aber viele Spuren von ihnen blieben zurĂŒck, wie zum Beispiel Notizen an den WĂ€nden der engen Zellen sowie KleidunsstĂŒcke und die gesamte GefĂ€ngnisinfrastruktur.

Tourablauf Anreise mit dem eigenen PKW

  • Alle genauen Adressen und Details bekommst du in der Infomail etwa 10-7 Tage vor Abreise

Erster Tag

  • 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr  → Das Rapunzelschloss
  • 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr  → Palast des Grafen von MĂŒnchhausen
  • danach weiterfahrt in unser Hotel
  • 20.00 Uhr → Check In im Hotel in Katowice danach Freizeit

Zweiter Tag

  • 9.00 Uhr → gemeinsames FrĂŒhstĂŒck und Check Out aus dem Hotel
  • 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr → Das UntersuchungsgefĂ€ngnis
  • ab 15.00 Uhr → offizielles Tourende und RĂŒckfahrt nach Deutschland

Tourablauf Mitfahrgelegenheit ab Berlin oder Cottbus

Erster Tag

  • 5.30 Uhr → Abfahrt mit dem Urbexplorer Expeditionsbus von der Aral Tankstelle am ZOB Berlin /Messedamm
  • gegen 7.00 Uhr → Halt in Cottbus SĂŒd (NETTO Parkplatz) Möglichkeit sich der Tour anzuschließen
  • 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr  → Das Rapunzelschloss
  • 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr  → Palast des Grafen von MĂŒnchhausen
  • danach weiterfahrt in unser Hotel
  • 20.00 Uhr → Check In im Hotel in Katowice danach Freizeit

Zweiter Tag

  • 9.00 Uhr → gemeinsames FrĂŒhstĂŒck und Check Out aus dem Hotel
  • 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr → Das UntersuchungsgefĂ€ngnis
  • ab 15.00 Uhr → offizielles Tourende und RĂŒckfahrt nach Deutschland
  • gegen 19.30 Uhr → Ankunft am NETTO Parkplatz in Cottbus SĂŒd
  • gegen 21.00 Uhr → der Aral Tankstelle am ZOB Berlin /Messedamm

Eine Fotoexpedition wie diese kann mitunter sehr anstrengend sein und einige UnwÀgbarkeiten mit sich bringen. Um zu erfahren ob Du den Mut hast um an unserer Expedition teilzunehmen stell Dir folgende Fragen:

  1. Schaffe ich es eine lÀngere Zeit in meinem eigenen PKW oder unserem Kleinbus zu fahren?
  2. Schaffe ich es mit einem vollbeladenen Rucksack, Stativ etwa 5 Kilometer am Tag zu wandern?
  3. Bin ich trittsicher und habe ich einen ausgeprÀgten Orientierungssinn?
  4. Komme ich mit kurzzeitig wenig Schlaf aus und mit einem verÀnderten Tagesablauf wÀhrend der Expedition aus?
  5. Habe ich Lust in einem kleinen Team von Entdeckern eine spannende Fotoexpedition zu erleben?
  6. War ich bereits alleine in fremden LĂ€ndern auf Reisen und finde ich mich zurecht? Wenn Du alle Fragen mit Ja beantwortet hast und es jetzt schon kaum erwarten kannst mit uns in das Abenteuer Deines Lebens aufzubrechen bist Du garantiert der/die Richtige fĂŒr unsere spannende Fotoexpedition. Wir freuen uns auf Dich!

Wir fahren an Lost Places um diese zu erkunden, dies sind GebĂ€ude und Orte die wir mit Zustimmung besuchen dĂŒrfen. Dies sind keine illegalen Touren! Jeder haftet fĂŒr sich bei eventuellen UnfĂ€llen e.t.c. FĂŒr die Fotos sind nach RĂŒcksprache mit den EigentĂŒmern/Verwaltern Fotorechte fĂŒr den privaten Gebrauch eingerĂ€umt worden.

Bei den Objekten handelt es sich um verlassene Orte. Die auf den Bildern gezeigten Motive entsprechen dem aktuellen Stand. Wir können aber nicht ausschließen, dass sich kurzfristig die Situationen und Motive vor Ort Ă€ndern. Bitte habt dafĂŒr VerstĂ€ndnis. Genauso können sich auch Änderungen im Tourablauf ergeben. Insbesondere wenn kurzfristig einzelne Objekte verkauft, abgerissen, vermietet werden. In diesem Fall erstellen wir eine Alternativroute.

Nach Abschluss des Bestellvorgangs bekommt Ihr eine BestellbestÀtigung. Wir verschicken dann den Tourplan per PDF an die angegeben E-Mail Adresse, etwa 7-5 Tage vor Abreise.

3 Bewertungen fĂŒr MĂŒnchhausen, Rapunzel & gesiebte Luft

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Christian Wallbott (Verifizierter Besitzer)

    Großartige Tour genauso wie die Tour “Die Wallfahrer”
    Eine tolle Kombination als der Geschichte deutscher FĂŒrsten in Schlesien,
    toller alter Architektur mit zahllosen Fotomotiven, dem Verfall dieser Lost Places.
    Insbesondere das Schloss in Bozkow und das Bahnbetriebswerk in Beuthen haben uns begeistert.
    Das Bahnbetriebswerk war wohl das tollste Lost Place das ich bisher besichtigt habe.
    Da einige der Dachfenster kaput sind, regnet es rein. Die verbleibenden Fenster schaffen jedoch ein GewĂ€chshausklima, sodaß zwischen alten GĂŒterwagen, 3 Triebwagen und einer Diesellok und zwischen uralten Maschinen und WerkbĂ€nken jetzt junge BĂ€ume mit frischem grĂŒn wachsen.
    Das gibt unendlich viele Fotomotive.
    Ein weiteres Schloss war schon sehr stark Ruine und eingestĂŒrzt-ein anderes in Renovierung-interessant alle Stadien zu sehen.
    Wir hatten teil starken Regen-auch sehr beeindruckend wenn das Wasser durchs kaputte Dach mancher GebÀude lief.

  2. Bewertet mit 5 von 5

    pula1983

    Sehr schöne Tour mit zahllosen abwechslungsreichen Motiven.
    FĂŒr alle ist was dabei. Wer Industrie und Rost in Kombination mit Pflanzen mag kommt im Bahnbetriebswerk voll und ganz auf seine Kosten. Auch die Schlösser mit ihren unterschiedlichen Charakteren sind sehr schön. Die Tour hat sich gelohnt.

  3. Bewertet mit 5 von 5

    Vici

    Am Osterwochenende in einem MÀnnergefÀngnis! Das kann auch nicht jeder von sich behaupten ;)

    Mit urbexplorer habe ich nun schon die vierte Fotoreise unternommen und bin wieder mehr als begeistert von den gebotenen Location`s!
    Egal ob nun mehrtĂ€gige Reisen oder Angebote fĂŒr einen Tag; vorab erhĂ€lt man ausreichend Informationsmaterial, um sich ĂŒber die bevorstehenden LP`s zu erkunden.
    Der Transfer mit dem Kleinbus (von/bis Cottbus) klappt super, das Team ist sehr freundlich und selbst ,,an Bord” ist fĂŒr Verpflegung gesorgt – dafĂŒr nochmal ein extra großes Danke an Marek.

    Zu den Location`s selbst sei erwĂ€hnt, dass fĂŒr jeden etwas dabei ist. Die HerrenhĂ€user, als auch das GefĂ€ngnis sind ihre Reise wert. Vor Ort zeigen sich viele schöne Motive auf, die Zeit ist mehr als ausreichend bemessen und dank der kleinen GruppengrĂ¶ĂŸe steht sich auch niemand im Bild herum.
    Und selbst wenn mal eine Location ausfÀllt, wird eine lohnenswerte Alternative geboten.
    Ich kann jedem diese Reise wÀrmstens empfehlen, wie alle anderen angebotenen Reisen auch.
    Das Abenteuer lohnt sich auf alle FĂ€lle!

    Noch einmal vielen Dank an Marek, der uns zu Ostern 2019 eine ganz tolle Reise nach Polen geboten hat und an alle die ebenfalls dabei waren! Es hat super viel Spaß gemacht und war ganz bestimmt nicht meine letzte Reise mit urbexplorer.

    PS: Wir durften die U-Haft ĂŒbrigens auch wieder unversehrt verlassen ;o)

FĂŒge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.