5 Tage Tschernobyl Adventure Tour

790,00 

  • Fünf Tage Tschernobyl Fototour speziell für Lost Places Fans und Hobbyfotografen mit ausreichend Zeit für Stativfotografie und Langzeitbelichtungen
  • 4 Übernachtung im Touristenhotel in Tschernobyl im Doppelzimmer/Dreibettzimmer mit Halbpension
  • Einzelreisende werden mit einem Reisenden gleichen Geschlechtes in einem DZ oder Dreibettzimmer untergebracht
  • Einzelzimmer nur auf Anfrage und sehr begrenzt Verfügbar
  • ein Expeditionsbus ab/bis Kiew mit örtlichem Kraftfahrer
  • Versicherung und Einreiseerlaubnis für 5 Tage in die Zone
  • Ein örtlicher englischsprachiger Guide für die Dauer des Aufenthaltes nur für unsere Gruppe
  • ausreichend Dosimeter der Marke „Terra P“ für die Gruppe inclusive
  • Mindestteilnehmerzahl sind 5 / Höchstteilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt.
  • Die Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein
  • Sicherungsschein zur Kundengeldabsicherung von der R&V Versicherung
  • Die Tour startet & endet in Kiew – Flug und Hotel in Kiew muss selbst gebucht werden!
  • Fragen und Antworten zu Tschernobyl
  • Informationen zur Strahlung
  • Inhaber eines EU-digitalen COVID-Zertifikats oder einen Impfausweis dürfen ohne weitere Einschränkungen (Prüfung oder Quarantäne) in die Ukraine einreisen mit Nachweis der vollständigen Impfung.
  • Ein negatives Ergebnis des COVID-19-Tests: sowohl PCR als auch Antigentests werden akzeptiert. Gültigkeit: 72 Stunden vor Anreise.
  • Alle Ausländer müssen bei Einreise eine Krankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt.
  • Unser Partner TravelSecure – Die Reiseversicherung der WÜRZBURGER
  • Seit 1. August müssen alle Reiserückkehrer bei der Einreise nach Deutschland einen aktuellen Corona-Test, Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis  an der Grenze bereithalten. Dies gilt unabhängig von der Art des Verkehrsmittels. Die digitale Einreiseanmeldung* wird nur bei der Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet benötigt. Die Ukraine ist KEIN Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet.
Auswahl zurücksetzen
Anzahlung über 30% pro Artikel zahlen

Beschreibung

5 Tage Sperrzone von Tschernobyl
Auf unseren Exkursionen nach Tschernobyl suchen wir abseits der touristischen Routen einzigartige Fotomotive und spannende Abenteuer. Unsere Tschernobyl Adventure Tour ist mit fünf Tagen speziell für die Bedürfnisse von Lost Places und Hobbyfotografen von uns konzipiert worden. Die Höchstteilnehmerzahl von 12 Personen garantiert einen persönlichen Charakter und stellt sicher, dass jeder Teilnehmer sein ganz eigenes Foto machen kann. Es gibt ausreichend Zeit für eigene Fotoaufnahmen.. Unsere erfahrenen Guides zeigen euch die interessantesten Plätze in der Sperrzone. Erkundet mit uns einen besonderen Lost Place und lasst euch von der Kraft der Natur beeindrucken, die sich den Ort in den letzten drei Jahrzehnten Weise zurückerobert hat. Gemeinsam begeben wir uns auf eine Reise in die Vergangenheit.
Triff die Einsiedler von Tschernobyl
Gemeinsam besuchen wir die letzten Einsiedler der Sperrzone. Die überwiegend alten Menschen (Samosely genannt), die nach der Katastrophe in ihre Heimat zurückgekehrt sind, zeigen euch mit einer unvergleichlichen Gastfreundschaft, wie sie leben. Gern laden sie euch auf einen Bissen Brot, Gurke und Speck sowie einen Schluck Wodka ein. Die Herzlichkeit und Stärke dieser Menschen wird euch überwältigen!
Abseits der Touristenströme
Seit 2014 organisieren wir eindrückliche Exkursionen in die Sperrzone von Tschernobyl. Kein anderer Ort auf der Erde bietet einen derartig faszinierenden Blick in die Vergangenheit und gleichzeitig Zukunft der Menschheit. Der weltberühmte Vergnügungspark mit Riesenrad und Autoscooter, ein Kinotheater mit imposantem Saal, das für die Sowjetunion typische Kulturhaus „Energetik“, leere Operationssäle im Zentralkrankenhaus und verlassene Klassenräume in Prypjats Schulen bieten verstörende Eindrücke, die euch einen kalten Schauer über den Rücken jagen werden. Unsere erfahrenen Guides gestalten das Tourprogramm so, dass wir nur auf wenige andere Gruppen treffen.

Kundenbewertung:
⭐⭐⭐⭐⭐ (Daniel Stevens schrieb im Oktober 2019)
Vor 3 Jahren war ich bereits mit Urbexplorer in der Zone, 3 Jahre später in diesem Oktober zog es mich dann doch zurück. Was hat sich verändert? Die womöglich größte Veränderung war die Zunahme des Tourismus dort, nicht zuletzt wegen dem HBO Dokudrama “Chernobyl”. Dies stellt natürlich ganz andere Anforderung an die Fotografen, aber auch die Kreativität des Guides ist hierbei extrem wichtig. Mit Lisa hatten wir eine schlaue, sympathische und humorvolle Frau an Bord, die uns nicht nur azyklisch abseits des Touristenschwarms zu den schönsten und interessantesten Spots führte, sondern auch eine erstaunlich gute wissenschaftliche und historische Expertise der Zone hatte. Dank ihr konnten wir dort unvergessliche Momente erleben und auch auf der Kamera einfangen. Verstärkt wurde Lisa durch unseren Fahrer, der unermüdlich die anstrengenden Straßen der Sperrzone bewältigte und dank seiner Fahrkünste uns schnell und sicher an die Spots brachte, ohne dass uns die Bandscheiben raus rutschten. Dieses Gefühl der Kameradschaft erlebte ich dank der kleinen Gruppengrößen auf jeder Reise mit Urbexplorer. Auch hier schweißte die Gruppe sich schnell zusammen und jeder half dem anderen. Die freundschaftliche Atmosphäre erlebte ihren Höhepunkt bei einem gemeinsamen Essen bei einer Babuschka und ihrem Mann zum Abschluss der Tour. So herzliche Menschen an einem Ort zu erleben, der das Leben nicht gerade leicht macht, lehrt uns vor allem eines: Wir meckern auf viel zu hohem Niveau und sollten mal genau darauf achten, wie wenig man im Leben eigentlich braucht, um überhaupt glücklich zu sein. Fazit: Wenn ihr erfahren möchtet, was 1986 wirklich geschah und welche Auswirkungen diese vom Menschen gemachte Katastrophe, sowohl auf Pflanzen- und Tierwelt, sowohl im Positiven als auch im Negativen hatte, dem kann ich diese Reise nur weiterempfehlen. Solltet ihr nur einen Brückentag Urlaub frei haben? Macht nichts! Auch die 2-tägige Tour lässt euch fühlen, als seid ihr dort eine Woche gewesen. Übrigens: Keine Angst vor der Strahlung dort. Auf dem Hin- und Rückflug bekommt ihr mehr ab ;-)

Reiseablauf

Reiseablauf – 1. Tag Kiew – Tschernobyl – Leliv – Yaniv – Tschernobyl

Reiseablauf – 2. Tag  Tschernobyl – Krasne – Terenzi – Paryshew – Tschernobyl

Reiseablauf – 3. Tag Tschernobyl – Leliv – Kraftwerk – Pripyat

Reiseablauf – 4. Tag Tschernobyl – Leliv – Rohbau Reaktor 5 – Pripjat

Reiseablauf – 5. Tag Tschernobyl – Leliv – Duga Radarstation – Tschernobyl

Wo fahre ich überhaupt hin?

Leistungen

Inclusivleistungen

  • Fünf Tage Tschernobyl Fototour speziell für Lost Places Fans und Hobbyfotografen mit ausreichend Zeit für Stativfotografie und Langzeitbelichtungen
  • 4 Übernachtung im Touristenhotel in Tschernobyl im Doppelzimmer/Dreibettzimmer mit Halbpension
  • Einzelreisende werden mit einem Reisenden gleichen Geschlechtes in einem DZ oder Dreibettzimmer untergebracht
  • Einzelzimmer nur auf Anfrage und sehr begrenzt Verfügbar
  • ein Expeditionsbus ab/bis Kiew mit örtlichem Kraftfahrer
  • Versicherung und Einreiseerlaubnis für 5 Tage in die Zone
  • Ein örtlicher englischsprachiger Guide für die Dauer des Aufenthaltes nur für unsere Gruppe
  • ausreichend Dosimeter der Marke „Terra P“ für die Gruppe inclusive
  • Mindestteilnehmerzahl sind 5 / Höchstteilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt.
  • Die Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein
  • Sicherungsschein zur Kundengeldabsicherung von der R&V Versicherung
  • Die Tour startet & endet in Kiew – Flug und Hotel in Kiew muss selbst gebucht werden!

Nicht Inclusive

  • Flüge nach Kiew und zurück sind nicht inclusive
  • Übernachtung in Kiew
  • Transfers vom Flughafen zum Hotel in Kiew
  • Trinkgelder für die Guides und Fahrer sowie private Wünsche
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Tour beginnt und endet in Kiew

Fragen & Antworten

Ist eine Reise nach Tschernobyl sicher?

Eine 100 % sichere Tschernobyl Tour mit Urbexplorer Reisen

  • wir entwickeln mit unseren Guides die sichersten Routen, um radioaktive
    Orte während der Tschernobyl-Touren zu vermeiden
  • unser langjähriger Guide ist der lebende Dosimeter und kennt die Gefahren
  • Jeder Teilnehmer erhält auf Wunsch eine kostenlose Atemschutzmaske aus Stoff sowie Handschuhe
  • Die Gruppe bekommt kostenlos Dosimeter während des Aufenthaltes
  • Dosimeterkontrolle / Körperscan bei jeder Ausfahrt aus der 10 km/30 km Sperrzone

Eine Reise wie diese kann mitunter sehr anstrengend sein und einige Unwägbarkeiten mit sich bringen. Um zu erfahren ob Du den Mut hast um an unserer Expedition teilzunehmen stell Dir folgende Fragen:

  1. Schaffe ich es mit einem vollbeladenen Rucksack, Stativ etwa 7 bis 9 Kilometer am Tag zu wandern?
  2. Bin ich trittsicher und habe ich einen ausgeprägten Orientierungssinn?
  3. Komme ich mit kurzzeitig wenig Schlaf aus und mit einem veränderten Tagesablauf während der Expedition aus?
  4. Habe ich Lust in einem kleinen Team eine spannende Abenteuerreise zu erleben?
  5. War ich bereits alleine in fremden Ländern auf Reisen und finde ich mich zurecht?
  6. Habe ich mich ausgiebig über die Strahlung informiert?

Wenn Du alle Fragen mit Ja beantwortet hast und es jetzt schon kaum erwarten kannst mit uns in das Abenteuer Deines Lebens aufzubrechen bist Du garantiert der/die Richtige für unsere spannende Abenteuerreise.

Damit du von Anfang an richtig vorbereitet bist, bitte vergiss nicht:

  • gültigen REISEPASS – ohne diesen ist ein Zugang in die Sperrzone nicht möglich. Visum ist NICHT erforderlich!
  • Regenjacke oder wetterfeste Kleidung im Falle von “Schlechtwetter”.
  • Schutz gegen Mücken, Zecken und andere Insekten (warme Jahreszeit)
  • Saisonal angepasste bequeme Bekleidung (lange Ärmel und lange Hosen), Kopfbedeckung (Sonnen-/Regenschutz) und festes Schuhwerk.
  • Gaffertape für Reparaturen

Fotografische Ausrüstung:

  • Reserve Akkus – keine Lademöglichkeit im Gelände
  • ggf. Reservekamera
  • Genügend Speicherkarten
  • Powerbank

Bestellablauf

Bestellablauf und Reiseanmeldung

  • Einen Platz in unserem Expeditionsteam für Dich und eventuell deiner Begleitung sichern indem Du uns eine Buchungsanfrage sendest
  • Du schaust ob Du noch einen gültigen Reisepass hast, wenn nötig müsstest Du einen beantragen. Ein VISUM wird NICHT benötigt zur Einreise in die Ukraine
  • Nachdem du uns eine Buchungsanfrage gesendet hast bekommst du von uns eine Buchungsbestätigung mit allen Informationen sowie entsprechende Informationen um deine Zahlungen an unsere Geschäftspartner vor Ort vorzunehmen.
  • Spätestens 21 Tage vor Abfahrt benötigen wir final deine Reisepassdaten (Kopie des Reisepasses) da du sonst nicht in die Sperrzone einreisen darfst
  • Etwa 2 Wochen vor Abfahrt bekommst Du in einer Rundmail alle Infos zur Tour sowie die Zeiten zum Treffpunkt in Kiew und  Abfahrt sowie einen groben Tagesablauf.
  • Die Sperrzone  ist ein Militärischer Sicherheitsbereich und keine Touristenregion mit ausgebauter Infrastruktur und westeuropäischem Niveau bitte bedenkt das bei eurer Buchung.

Der Reisepreis gilt pro Person / Als Zahlungsart wählst Du bitte Überweisung/ DEPOSIT / Du zahlst 30 % vom Reisepreis innerhalb einer Woche an uns damit dein Platz bei dieser Reise sicher ist / 6 Wochen vor Abfahrt überweist Du uns die restlichen 70 % vom Reisepreis / Der Sicherungsschein wird euch unverzüglich mit dem Reisevertrag zu gesendet.

Mindestens: 8 / Höchstens 12 Teilnehmer. Bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 30 Tage vor Abreise möglich. Hilfreich für unsere Planungen ist wenn Ihr euch frühzeitig eure Plätze reserviert. Wir senden Dir einen Reisevertrag per E Mail etwa 1-2 Tage nach deiner Buchung zu, mit allen Details zur Reise. Bitte achtet darauf das eure E Mail Adresse korrekt ist und prüft auch den Spam Ordner.

Unser Partner TravelSecure – Die Reiseversicherung der WÜRZBURGER

bietet dir günstige Versicherungen zu deiner gebuchten Reise wie Reiserücktrittsversicherung, Auslandsreisekrankenversicherung, Reisegepäckversicherung, Reiseunfallversicherung. Folge einfach dem Link oben und berechne deinen individuellen Beitrag.

Bewertungen

Kundenbewertung:
⭐⭐⭐⭐⭐ (Daniel Stevens schrieb im Oktober 2019)
Vor 3 Jahren war ich bereits mit Urbexplorer in der Zone, 3 Jahre später in diesem Oktober zog es mich dann doch zurück. Was hat sich verändert? Die womöglich größte Veränderung war die Zunahme des Tourismus dort, nicht zuletzt wegen dem HBO Dokudrama “Chernobyl”. Dies stellt natürlich ganz andere Anforderung an die Fotografen, aber auch die Kreativität des Guides ist hierbei extrem wichtig. Mit Lisa hatten wir eine schlaue, sympathische und humorvolle Frau an Bord, die uns nicht nur azyklisch abseits des Touristenschwarms zu den schönsten und interessantesten Spots führte, sondern auch eine erstaunlich gute wissenschaftliche und historische Expertise der Zone hatte. Dank ihr konnten wir dort unvergessliche Momente erleben und auch auf der Kamera einfangen. Verstärkt wurde Lisa durch unseren Fahrer, der unermüdlich die anstrengenden Straßen der Sperrzone bewältigte und dank seiner Fahrkünste uns schnell und sicher an die Spots brachte, ohne dass uns die Bandscheiben raus rutschten. Dieses Gefühl der Kameradschaft erlebte ich dank der kleinen Gruppengrößen auf jeder Reise mit Urbexplorer. Auch hier schweißte die Gruppe sich schnell zusammen und jeder half dem anderen. Die freundschaftliche Atmosphäre erlebte ihren Höhepunkt bei einem gemeinsamen Essen bei einer Babuschka und ihrem Mann zum Abschluss der Tour. So herzliche Menschen an einem Ort zu erleben, der das Leben nicht gerade leicht macht, lehrt uns vor allem eines: Wir meckern auf viel zu hohem Niveau und sollten mal genau darauf achten, wie wenig man im Leben eigentlich braucht, um überhaupt glücklich zu sein. Fazit: Wenn ihr erfahren möchtet, was 1986 wirklich geschah und welche Auswirkungen diese vom Menschen gemachte Katastrophe, sowohl auf Pflanzen- und Tierwelt, sowohl im Positiven als auch im Negativen hatte, dem kann ich diese Reise nur weiterempfehlen. Solltet ihr nur einen Brückentag Urlaub frei haben? Macht nichts! Auch die 2-tägige Tour lässt euch fühlen, als seid ihr dort eine Woche gewesen. Übrigens: Keine Angst vor der Strahlung dort. Auf dem Hin- und Rückflug bekommt ihr mehr ab ;-)