Riesenrad und Autoscooter in Pripyat

Es ist das bekannteste Wahrzeichen der Geisterstadt Pripyat und ein Motiv das jeder Lost Place Fotograf einfangen muss wenn er an unserer Fotoexpedition nach Tschernobyl und Pripjat teilnimmt. Mittlerweile wird dieser Ort auch von vielen Tagestouristen heimgesucht die eine sogenannte „Chernobyl Tour“ buchen ein Selfie mit dem Riesenrad machen und wieder verschwinden.

Am 1. Mai 1986 sollte neben den ├╝blichen Maifeierlichkeiten auch der Vern├╝gungspark in Pripyat zum ersten Mal seine Tore f├╝r Besucher ├Âffnen. Auf den Stra├čen wehten die Fahnen und Dekorationen zum ├╝blichen Maifeiertag. Es kam jedoch alles anders, am 26. April 1986 explodierte im nur wenige Kilometer entfernten Tschernobyl ein Kernreaktor und sorgte so f├╝r jene unbeschreibliche Katastrophe, die den meisten von uns wohl noch zu gut in Erinnerung geblieben sein d├╝rfte.

Einen Tag nach der Tschernobyl-Katastrophe entschloss sich die Stadtverwaltung dazu, den Freizeitpark f├╝r Besucher trotzdem zu ├Âffnen, um den Menschen etwas Ablenkung von den ├ängsten und Gefahren der Katastrophe zu verschaffen.

Doch nach nur wenigen Stunden, in denen das Riesenrad des Parks sowie ein Autoscooter und ein Fallschirmturm zumindest f├╝r das ein oder andere vorsichtige L├Ącheln in den Gesichtern der Besucher und vor allem der Kinder gesorgt haben d├╝rfte, kam der Befehl, Pripyat endg├╝ltig zu evakuieren.

Hier pr├Ąsentiere ich euch einen Kurzfilm von unserer Fotoexpedition im Mai 2015


Kommentar verfassen