Der Enguri Staudamm in Georgien

Georgien & Kaukasus Fotoreise
Während unserer spannenden Fotoexpedition durch die Kaukasischen Berge entdeckten wir diesen mächtigen Staudamm an der Grenze zu Abchasien.

Abwechslungsreiche Fotoreisen nach Georgien

Auf unserer spannenden Urbexplorer “Georgien & Kaukasus” Fotoreise besuchten wir den mächtigen Staudamm in den kaukasischen Bergen. Der mächtige Damm des Enguri-Wasserkraftwerks, der sich in der Nähe der Stadt Jvari befindet, wurde vor kurzem in die Liste der bedeutendsten Kulturgüter des Landes aufgenommen. Im Jahr 1977 fertiggestellt, war der Damm das Endergebnis einer 50 jährigen Planungs- und Bauzeit. Die entsprechenden Planungen für den Bau wurden vor dem ersten Weltkrieg von Niko Nikoladze (1843-1928) eingeleitet. Mit dem Ziel, Wege zu finden, um Georgiens reiches Wasserkraftpotential zu nutzen, lud Nikoladze Ingenieure aus Russland ein  um die Machbarkeit für den Bau zu untersuchen.

Nachdem sich in der Folgezeit des ersten und zweiten Weltkrieges die politische Landschaft sich in Russland, Kaukasus und Europa nachhaltig verändert hat wurde das Projekt erst einmal auf Eis gelegt. Schließlich entschied man sich im Jahr 1961 das Projekt voranzutreiben. Mit der Bautätigkeit wurde unverzüglich begonnen.

Landschaften und Bergdörfer im Kaukasus

Der Enguri-Dammbau war das bisher größte Industrieprojekt in Georgien das wegen seiner Größe und der schnellen Bauzeit auch internationale Experten und globale Ingenieurpublikationen aufmerksam machte. Einige Zeit war der Enguri-Staudamm das größte gewölbte Bauwerk der Welt, bis ein Bau eines größeren Staudammprojekts in China im Jahr 2012 begann.

Geographisch befindet sich der Damm auf georgisch kontrolliertem Territorium, während die Trafostation des Kraftwerks zur Stromerzeugung dient unter  Abchasischer Kontrolle steht. Aus diesem Grund wird es gemeinsam von Mitarbeitern von beiden Seiten der Verwaltungsgrenze betrieben. Der Strom, der durch den Damm erzeugt wird, deckt fast die Hälfte des georgischen Bedarfes.


Reiseberichte zu Urbex & Abenteuerreisen

Graffitti3

Die aufgegebene Papiermühle

Auf einer unserer Lost Places Fototouren entdeckte ich diesen geheimen Ort in Berliner Umland. Hier schreitet man durch stillgelegte Fabrikhallen und verwilderte, zugewachsene Nebengebäude. Dies ist das Gelände einer 284 Jahre alten Papierfabrik die auf Stelzen gebaut wurde, unter […]

Unknown

Georgien – Fotoreise in ein unentdecktes Reiseland

Themen:Spannende Fotoreise in die Berge des KaukasusWir besuchen auch das Stalin Museum in GoriGrandiose Landschaftsaufnahmen und entlegene BergdörferReiseberichte zu Urbex & Abenteuerreisen Spannende Fotoreise in die Berge des Kaukasus “Georgien ist nicht nur ein europäisches […]

F8B9542Web

Das Schloss Scharfeneck- Dwor Sarny

Auf einem Felssporn hoch über dem Flüsschen Walditz (Wlodzica) erhebt sich das Schloss Scharfeneck, dessen Vorgängerbau der Familie von Czechau gehörte. Diese verkaufte im Jahr 1406 das Gut an Niklas Predel, dessen Familie das Anwesen […]

Artur Rubinstein Streetart

Łódź die frühere Textilmetropole in Polen

Themen:Theo wir fahren nach ŁódźEinstmals größte Textilmetropole MitteleuropasEine Stadt im rasanten WandelAufbruch in eine neue UrbanitätDie ehemalige Textilfabrik von Zygmunt Jarocinski Theo wir fahren nach Łódź Wie sehr viele Regionen in Osteuropa war Łódź lange […]

TM1

Die verlassene Stadtvilla

Lost Places Fototour zur verlassenen Stadtvilla Eines Tages an einem kalten Januarmorgen, auf der Rückfahrt von einer Urbexplorer Fototour entdeckte ich hinter einem imposanten Tor diese geheimnisvolle Villa. Erbaut wurde sie im Jahr 1912 von einem […]

War der Artikel hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?