Der Enguri Staudamm in Georgien

Georgien & Kaukasus Fotoreise
Während unserer spannenden Fotoexpedition durch die Kaukasischen Berge entdeckten wir diesen mächtigen Staudamm an der Grenze zu Abchasien.

Abwechslungsreiche Fotoreisen nach Georgien

Auf unserer spannenden Urbexplorer “Georgien & Kaukasus” Fotoreise besuchten wir den mächtigen Staudamm in den kaukasischen Bergen. Der mächtige Damm des Enguri-Wasserkraftwerks, der sich in der Nähe der Stadt Jvari befindet, wurde vor kurzem in die Liste der bedeutendsten Kulturgüter des Landes aufgenommen. Im Jahr 1977 fertiggestellt, war der Damm das Endergebnis einer 50 jährigen Planungs- und Bauzeit. Die entsprechenden Planungen für den Bau wurden vor dem ersten Weltkrieg von Niko Nikoladze (1843-1928) eingeleitet. Mit dem Ziel, Wege zu finden, um Georgiens reiches Wasserkraftpotential zu nutzen, lud Nikoladze Ingenieure aus Russland ein  um die Machbarkeit für den Bau zu untersuchen.

Nachdem sich in der Folgezeit des ersten und zweiten Weltkrieges die politische Landschaft sich in Russland, Kaukasus und Europa nachhaltig verändert hat wurde das Projekt erst einmal auf Eis gelegt. Schließlich entschied man sich im Jahr 1961 das Projekt voranzutreiben. Mit der Bautätigkeit wurde unverzüglich begonnen.

Landschaften und Bergdörfer im Kaukasus

Der Enguri-Dammbau war das bisher größte Industrieprojekt in Georgien das wegen seiner Größe und der schnellen Bauzeit auch internationale Experten und globale Ingenieurpublikationen aufmerksam machte. Einige Zeit war der Enguri-Staudamm das größte gewölbte Bauwerk der Welt, bis ein Bau eines größeren Staudammprojekts in China im Jahr 2012 begann.

Geographisch befindet sich der Damm auf georgisch kontrolliertem Territorium, während die Trafostation des Kraftwerks zur Stromerzeugung dient unter  Abchasischer Kontrolle steht. Aus diesem Grund wird es gemeinsam von Mitarbeitern von beiden Seiten der Verwaltungsgrenze betrieben. Der Strom, der durch den Damm erzeugt wird, deckt fast die Hälfte des georgischen Bedarfes.


Reiseberichte zu Urbex & Abenteuerreisen

Etwa 35 km lange Tunnelsysteme und Bahnhöfe

Oder Warthe Bogen – Eine Reise in die Unterwelt

Relikt aus den zweiten Weltkrieg Es ist wie eine Reise in die Unterwelt. Ein kalter Windzug strömt aus dem Drainagekanal das aus der Erde ragt, drinnen ist es dunstig eng und feucht. Auf allen Vieren […]

Lost Places Berlin - Spreepark

Spreepark Berlin – Zukunft des verlassenen Freizeitparks

Der Kulturpark Plänterwald in Berlin, der 1969 zum 20-jährigen Jubiläum der DDR eingeweiht worden war das Aushängeschild der noch damals jungen Republik. Nach dem Mauerfall wurde er als Spreepark modernisiert und weiter betrieben – bis […]

Die Kokerei Hansa

Im Rahmen unserer spannenden Lost Places Fotoexpedition “Zeit die Zeche zu zahlen” auf den Spuren der Industriekultur im Ruhrgebiet besuchten wir die Kokerei Hansa. Dieses Industriedenkmal ist ein Paradies für jeden Lost Place Fotografen. Auf […]

Geheimnisvolles Persien – Eine faszinierende Reise in den Iran

Themenübersicht1 Die ältesten Städte der Welt, Dörfer aus Lehm und heiligen Orte des Zarathustrismus2 Fotoreise in den Iran – Grandiose Landschaften, freundliche Menschen und quirlige Basare3 Farbenfrohe Moscheen, prächtige Paläste und heilige Stätten des schiitischen […]

Im ukrainischen Amazonas – Hotel bei Oma wie im Märchen

Themenübersicht1 Märchenhafte Dörfer fernab jeglicher Zivilisation2 Die verlassene Filmkulisse3 Unser Hotel bei Oma4 Abenteuerreise deines Lebens im Pripyat Nationalpark5 Reiseberichte zu Urbex & Abenteuerreisen Märchenhafte Dörfer fernab jeglicher Zivilisation Als wir am ersten Tag nach […]

War der Artikel hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?