Rapunzel Barockschloss & Kornmühle

Achtung: Das Reiseangebot ist nicht mehr aktuell. Aktuelle Angebote gibt es auf https://go2explore.de/

Tourablauf Rapunzel Barockschloss & Kornmühle

Erster Tag: Das Schloss Rohnstock / 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Schloss Rohnstock war vier Jahrhunderte in Besitz der von Hochberg, die die Herrschaft 1497 erworben hatten. Ab 1650 übernahm die Fürstensteiner Linie der von Hochberg den Besitz von Schloss Rohnstock. Im Jahr 1720 ließ Hans Heinrich III. von Hochberg das bestehende Schloss zu einem Barockschloss umbauen und erweitern. König Friedrich II. war auf Schloss Rohnstock nach dem Sieg in der Schlacht von Hohenfriedeberg zu Gast. Ab 1870 wurde das Schloss im Stil der Neorenaissance umgebaut. Im Zweiten Weltkrieg blieb das Schloss unversehrt und diente in der Volksrepublik Polen, als Ferienheim und Schulungszentrum. Seit 1992 ist das Schloss in Besitz verschiedener privater Eigentümer, die das Schloss sichern und restaurieren lassen. Das Barockschloss war eine vierflügelige Anlage auf quadratischem Grundriss mit einem mächtigen Turm im Südflügel. Bemerkenswert ist die bis ins 20. Jahrhundert erhaltene barocke Struktur des Gartens. Das heutige Bild ist vom Stil der Neorenaissance geprägt, mit Kolossalpilastern, Dreiecksgiebeln, zweigeschossigen Zwerchhäusern, und Zierkaminen über dem Mansardendach.

Erster Tag: Die alte Kornmühle / 16.00 Uhr – 18.00 Uhr

Die Mühle wurde in den frühen 1840er Jahren fertiggestellt. Bis zum Zweiten Weltkrieg war sie in Besitz von Mitgliedern der Familie Hilbert. In den 1930er Jahren wurde die Mühle erweitert und erheblich modernisiert. Die Maschinen wurden mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet. Es war eine der größten seiner Art in Niederschlesien. Nach dem Zweiten Weltkrieg würde die Mühle von der Roten Armee besetzt und wurde dann von wechselnden staatlichen Unternehmen betrieben. Bis Ende 2016 arbeitete die Mühle ohne Modernisierung und wesentliche Änderungen an der Ausstattung. Die vollständige Technik und Ausstattung aus den 1930er Jahren ist erhalten geblieben und ein interessantes Zeugnis der Geschichte.

Zweiter Tag: Das Rapunzelschloss / 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Das Schloss wurde im 16. Jahrhundert als Renaissancebau errichtet. Im Jahr 1750 wurde die barocke Parkanlage angelegt. Ab 1780 war das Schloss im Besitz einer Adelsfamilie und deren Wohnsitz. Von 1787 bis 1790 wurde das Schloss durch Flügelanbauten erweitert. Im Jahr 1870 wütete ein Brand im Schloss, das Schloss wurde danach in klassizistischem Stil mit hohem Turm neu erbaut und im Innern stilgerecht ausgestaltet. Ursprünglich sollte das Schloss ein Stockwerk höher werden; erkennbar ist dies am Schlossturm, der für ein weiteres Stockwerk vorbereitet ist. Der Turm ist 9 Meter höher als der direkt gegenüberliegende Kirchturm der barocken Kirche. Nach dem Zweiten Weltkrieg musste die Adelsfamilie das Schloss verlassen. Seitdem steht das Bauwerk zum großen Teil leer und verfällt. Nach 1945 ging das Schloss in polnisches Staatseigentum über. Zeitweise waren eine Funktionärsschule und eine Landwirtschaftsschule in einem Teil des Gebäudes untergebracht.

Reiseablauf Anreise mit dem eigenen PKW

  • Alle genauen Adressen und Details bekommst du in der Infomail etwa 10-7 Tage vor Abreise

Erster Tag

  • 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr  → Das Schloss Rohnstock
  • 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr  → Die alte Kornmühle
  • danach weiterfahrt in unser Hotel
  • 19.00 Uhr → Check In im Hotel in der Nähe von Waldenburg danach Freizeit

Zweiter Tag

  • 8.00 Uhr → gemeinsames Frühstück und Check Out aus dem Hotel
  • 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr → Das Rapunzelschloss
  • ab 14.00 Uhr → offizielles Ende der Fototour und Rückreise im Anschluss

Reiseablauf Mitfahrgelegenheit ab Berlin oder Cottbus

Erster Tag

  • 6.00 Uhr → Abfahrt mit dem Urbexplorer Expeditionsbus von der Aral Tankstelle am ZOB Berlin /Messedamm
  • gegen 7.00 Uhr → Halt in Cottbus Süd (NETTO Parkplatz) Möglichkeit sich der Tour anzuschließen

Zweiter Tag

  • ab 14.00 Uhr → offizielles Reiseende und Rückfahrt nach Deutschland
  • gegen 18.00 Uhr → Ankunft am NETTO Parkplatz in Cottbus Süd
  • gegen 20.00 Uhr → der Aral Tankstelle am ZOB Berlin /Messedamm

Wie anstrengend ist es?

Eine Lost Places Tour wie diese kann mitunter sehr anstrengend sein und einige Unwägbarkeiten mit sich bringen. Um zu erfahren ob Du den Mut hast um an unserer Expedition teilzunehmen stell Dir folgende Fragen:

  1. Schaffe ich es eine längere Zeit in meinem eigenen PKW oder unserem Kleinbus zu fahren?
  2. Schaffe ich es mit einem vollbeladenen Rucksack, Stativ etwa 5 Kilometer am Tag zu wandern?
  3. Bin ich trittsicher und habe ich einen ausgeprägten Orientierungssinn?
  4. Komme ich mit kurzzeitig wenig Schlaf aus und mit einem veränderten Tagesablauf während der Expedition aus?
  5. Habe ich Lust in einem kleinen Team von Entdeckern eine spannende Lost Places Tour zu erleben?
  6. War ich bereits alleine in fremden Ländern auf Reisen und finde ich mich zurecht? Wenn Du alle Fragen mit Ja beantwortet hast und es jetzt schon kaum erwarten kannst mit uns in das Abenteuer Deines Lebens aufzubrechen bist Du garantiert der/die Richtige für unsere spannende Lost Places Tour. Wir freuen uns auf Dich!

Rechtliche Infos

Wir fahren an Lost Places um diese zu erkunden, dies sind Gebäude und Orte die wir mit Zustimmung besuchen dürfen. Dies sind keine illegalen Touren! Jeder haftet für sich bei eventuellen Unfällen e.t.c. Für die Fotos sind nach Rücksprache mit den Eigentümern/Verwaltern Fotorechte für den privaten Gebrauch eingeräumt worden.

Bei den Objekten handelt es sich um verlassene Orte. Die auf den Bildern gezeigten Motive entsprechen dem aktuellen Stand. Wir können aber nicht ausschließen, dass sich kurzfristig die Situationen und Motive vor Ort ändern. Bitte habt dafür Verständnis. Genauso können sich auch Änderungen im Tourablauf ergeben. Insbesondere wenn kurzfristig einzelne Objekte verkauft, abgerissen, vermietet werden. In diesem Fall erstellen wir eine Alternativroute.

Nach Abschluss des Bestellvorgangs bekommt Ihr eine Bestellbestätigung. Wir verschicken dann den Tourplan per PDF an die angegeben E-Mail Adresse, etwa 7-5 Tage vor Abreise.

Dies sind keine illegalen Touren! Ich organisiere diese sogenannten Lost Places Fototouren seit Juni 2014. Anfangs von den entsprechenden Eigentümern belächelt wurde mir damals einfach so der Schlüssel in die Hand gedrückt und ich öffnete mit meiner Gruppe das mit Spinnweben umhüllte Vorhängeschloss und wir traten in eine Lost Places Welt.

Situation 2020: In der heutigen Zeit herrscht ein extremer Boom in Sachen Lost Places. Aus allen Gesellschaftsschichten und Altersgruppen strömen die Menschen in die verlassenen Gebäude oder suchen sich hier einen Zugang. Das haben auch viele Eigentümer erkannt und haben hier ein einträgliches Geschäftsfeld für sich entdeckt. Niemand drückt mir heutzutage einfach so den Schlüssel in die Hand und die Vorhängeschlösser sind nicht mehr mit Spinnweben umhüllt. Auch besuche ich die Objekte mit meinen Reisegruppen nicht kostenlos, die Eigentümer berechnen hier entsprechende Stundensätze oder es wird nach Köpfen abgerechnet. Viele verlangen sogar Lizenzgebühren für die gemachten Foto.

Diese Kosten muss ich in die Kalkulation einpreisen. Auch öffnen einige Objekte/Eigentümer für das breite Publikum für Gruppenbegehungen mit dem Führer oder für Veranstaltungen sowie Hochzeiten.Ich miete diese Location für die entsprechenden Stunden NUR für unsere Gruppe, sodass Ihr euch frei in den Räumlichkeiten bewegen könnt und eure Fotos machen könnt, für Fragen zur Geschichte stehe ich euch jederzeit im Hintergrund zur Verfügung.