Georgien – Abenteuer Mensch – Teil 3

Im dritten und letzten Teil von „Georgien – Abenteuer Mensch“ möchte ich euch noch ein paar Bilder aus dem Alltagsleben in Georgien zeigen. Speziell aus der Freizeit. Da gibt es einmal diese nervigen Touristen und auch Menschen die sich einfach nur entspannen wollen.

 

Das Handy mit dem man jeden Augenblick festhalten muss hat auch hier Einzug gehalten. Selfitime. Religion und Glauben sind noch tief im Land verwurzelt. Das merkt man speziell in den Kirchen und auch an den bunten Trachten.

 

Man heiratet gern, mal mehr und mal weniger nach den alten Bräuchen.

 

Überrascht war ich über das „Stelzen Haus“, deutscher Name, aber georgische Küche. Auch sonst werden die gastronomischen Einrichtungen gern wahrgenommen.

 

Im Großen und Ganzen ist Georgien sehr europäisch. Der Umgang mit den Tieren ist vielleicht noch etwas ursprünglicher, aber die Menschen wollen sich zeigen, kleiden sich modern und sind sehr freundlich und offen.

Ein buntes Land mit vielen bleibenden Eindrücken. Hier und da auch ein Hauch Ostalgie. Für mich auf jeden Fall die bessere Variante als in El Arenal zwischen Ballermann 6 und Strand zu pendeln.

Link zur Buchung.

Wer einen georgischen Naturkalender für Weihnachten und das nächste Jahr möchte, den gibt es hier.

Georgien & Kaukasus Fotokalender 2018 erscheint in einer limitierten Auflage von 100 Stück und ist somit ein exklusives und individuelles Geschenk.


Kommentar verfassen