Die mittelalterliche Stadt Sighisoara

Auf unserer spannenden Fotoreise „Auf den Spuren von Dracula“ nach Rum√§nien und Siebenb√ľrgen besuchten wir die Stadt Sighisoara (Sch√§√üburg). Dies ist die einzige noch vollst√§ndig erhaltene und bewohnte mittelalterliche Festung Europas und steht deshalb auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Sighisoara liegt hoch √ľber den Ufern des Flusses Tarnave. Man kann im Stadtbild die¬†Gotik und Renaissance sowie den Barock und Historismus in seltener Geschlossenheit erahnen.¬†Die Hauptzufahrt zur Stadt ist der Stundenturm aus dem 15./16. Jahrhundert., in dem fr√ľher auch das Rathaus war. Von dort erreicht man vorbei an der Klosterkirche die von herrlichen Patrizierh√§usern ges√§umte Piata Cetatii (Burgplatz). Wenig weiter aufw√§rts beginnt die 1642 gebaute, √ľberdachte Sch√ľlertreppe, auf der die Sch√ľler √ľber 175 Stufen zur Bergschule (17. Jh.) gelangten.¬†Ganz oben thront die Bergkirche aus dem 14 Jahrhundert¬†das mit k√ľnstlerisch wertvollen gotischen Kunstwerken ausgestattete Kleinod der Stadt. Neben einem weiten Blick ins Land √ľberschaut man die verschachtelten D√§cher der Stadt und Teile der Stadtmauer mit den noch erhaltenen sechs Wehrt√ľrmen (Fleischer- K√ľrschner-, Schneider-, Schuster-, Zinngie√üer- und Stundenturm).


Kommentar verfassen