Die mittelalterliche Stadt Sighisoara

Deutscher Friedhof Sighisoara

Auf unserer spannenden Fotoreise “Auf den Spuren von Dracula” nach RumĂ€nien und SiebenbĂŒrgen besuchten wir die Stadt Sighisoara (SchĂ€ĂŸburg). Dies ist die einzige noch vollstĂ€ndig erhaltene und bewohnte mittelalterliche Festung Europas und steht deshalb auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Sighisoara liegt hoch ĂŒber den Ufern des Flusses Tarnave. Man kann im Stadtbild die Gotik und Renaissance sowie den Barock und Historismus in seltener Geschlossenheit erahnen. Die Hauptzufahrt zur Stadt ist der Stundenturm aus dem 15./16. Jahrhundert., in dem frĂŒher auch das Rathaus war. Von dort erreicht man vorbei an der Klosterkirche die von herrlichen PatrizierhĂ€usern gesĂ€umte Piata Cetatii (Burgplatz). Wenig weiter aufwĂ€rts beginnt die 1642 gebaute, ĂŒberdachte SchĂŒlertreppe, auf der die SchĂŒler ĂŒber 175 Stufen zur Bergschule (17. Jh.) gelangten.

Ganz oben thront die Bergkirche aus dem 14 Jahrhundert das mit kĂŒnstlerisch wertvollen gotischen Kunstwerken ausgestattete Kleinod der Stadt. Neben einem weiten Blick ins Land ĂŒberschaut man die verschachtelten DĂ€cher der Stadt und Teile der Stadtmauer mit den noch erhaltenen sechs WehrtĂŒrmen (Fleischer- KĂŒrschner-, Schneider-, Schuster-, Zinngießer- und Stundenturm).

Share this post

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.