Die Transfogarascher Hochstraße

Transfogarascher Hochstraße

Falls Ihr atemberaubende Fotomotive, geheimnisvolle Landschaften suchet, seid Ihr mit der berühmten Transfogarascher Hochstraße in Rumänien goldrichtig. Sie wurde 1970 von Ceausescu als Reaktion auf die sowjetische Invasion der Tschechoslowakei gebaut und diente zum Schutz der Außengrenzen, um einen ähnlichen Einfall zu vermeiden.

Heute wird diese Strecke jedoch eher nur touristisch genutzt. Eine weitere Funktion hat die Straße in der Form das sie Transsilvanien mit der Großen Walachei, der benachbarten Provinz, verbindet.  Mit stellenweise über 2000 m über dem Meeresspiegel zählt die Transfogarasche Hochstraße noch immer zu den höchstgelegenen Straßen in Europa. Der Streckenverlauf in Süd-Nord-Richtung oder umgekehrt bietet ein einzigartiges Panorama was nur durch die Aussicht vom Moldoveanu, der höchsten Erhebung Rumäniens mit 2034 m zu erreichen ist.

Eine weitere Besonderheit ist das die Hochstraße nur von Juli bis Oktober geöffnet ist. Auf dem Weg besuchen wir auch eine gewaltige Talsperre. Die Vidraru-Talsperre befindet sich nördlich der historischen Region Große Walachei (Muntenia) am Oberlauf des Argeș. In Form einer Bogenstaumauer zwischen den Gebirgszügen Frunții und Ghițu der Transsilvanischen Alpen (Carpații Meridionali), ist die Talsperre etwa 30 Kilometer nördlich von der Kleinstadt Curtea de Argeș entfernt und dient der Stromerzeugung. Das zum Vidraru gehörende Wasserkraftwerk befindet sich zwei Kilometer nördlich des Dorfes Căpățânenii Ungureni der Gemeinde Arefu. Auf der Staumauer verläuft die Transfogarascher Hochstraße. Dies ist eine unserer Stationen auf unserer Fotoexpedition “Auf den Spuren von Dracula”. Checkt hier die nächsten Termine.

Ein kurzer Videoclip von unserer Fotoexpedition “Auf den Spuren von Dracula”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Neues Highlight unserer Tschernobyl-Touren ab 2020!

Ein Blick in die Hölle der Sperrzone von Tschernobyl Besichtigt mit uns das Innenleben der Sperrzone von Tschernobyl – den Kontrollraum von Reaktorblock 4, in dem vor über 33 Jahren die schwerwiegenden Fehler begangen wurden, […]

Kulturhaus Energetyk in Pripjat

Was geschah wirklich im Atomkraftwerk von Tschernobyl?

Am 26.4.1986, 1:24 Uhr, kam es im Block 4 des Lenin Kernkraftwerks Tschernobyl zu einer Nuklearkatastrophe mit verheerenden Folgen, ein sogenannter GAU (größter anzunehmender Unfall). Der zeitliche Ablauf dieser Katastrophe kann nach ausführlichen Recherchen wie […]

Eine spannende Reise nach Tschernobyl mit einem Reiseveranstalter aus Deutschland bequem buchen. Komm mit uns auf eine faszinierende Tschernobyl Tour und mach Dir selbst ein Bild!

Yanov – der ehemalige Hauptbahnhof von Pripjat

Der Bahnhof von Yanov ist nach dem abgelegenen Dorf benannt, das er einst bedient hat. Im Jahr 1925 in Betrieb genommen, sollte es 40 Jahre später beim Bau von Pripyat und der Kernkraftwerke von Tschernobyl […]

Ein Virus der die Welt in Atem hält

Inhalt des Artikels1 CORONA – ein unsichtbarer Feind der derzeit unseren Planeten komplett im Griff hat2 Eine Naturkatastrophe, die das Leben vieler verändert hat3 Corona und Tschernobyl – Was hat das miteinander zu tun?4 Ivan […]

Wie gefährlich ist eine Reise in den Iran? – Ein Reisebericht

Inhalt des Artikels1 Spannende Iran Fotoreisen mit Urbexplorer.com2 Don´t go to Iran – Fotoreise in ein unbekanntes Land Spannende Iran Fotoreisen mit Urbexplorer.com Als ich meinen Freunden und Bekannten davon erzählt habe das ich im […]