Die ehemalige Badeanstalt

Auf einer unserer Lost Places Fototouren in Görlitz entdeckten wir diesen geheimen Ort. Diese ehemalige Badeanstalt wurde im Jahr 1887 erbaut. Im Zuge der Industrialisierung zu Beginn des 19. Jahrhunderts strömten die Menschen vom Land in die StĂ€dte wo ArbeitskrĂ€fte in den Fabriken gesucht wurden. Da viele Arbeiterwohnungen zu dieser Zeit noch nicht ĂŒber ein Bad verfĂŒgten, wurden allerorten öffentliche und private Badeanstalten eingerichtet, um die tĂ€gliche Hygiene zu gewĂ€hrleisten und mögliche Krankheiten und Epidemien vorzubeugen. In Görlitz entstanden zu dieser Zeit die HoffmannÂŽsche Badeanstalt am Lindenweg, das Zentralbad in der Hospitalstraße und das 1887 gegrĂŒndete Freisebad. Benannt ist letzteres nach seinem BegrĂŒnder, dem SanitĂ€tsrat Dr. Freise. Hier wurden Wannen-, Dampf- und HeißluftbĂ€dern angeboten. Dem medizinischen Charakter der Einrichtung entsprechend, gab es auch Sole-, Fichtennadel-, Moor- und KrĂ€uterbĂ€der. ErgĂ€nzt wurde das Angebot elektrische Licht- und durch KohlensĂ€urebĂ€der. Im Gegensatz zu den anderen Badeanstalten stand dem Gast im Freisebad auch eine moderne Schwimmhalle zur VerfĂŒgung. Das Becken war sowohl fĂŒr Nichtschwimmer als auch fĂŒr Schwimmer ausgerichtet, so dass sich hier auch diverse Schwimmvereine trafen. Das Freisebad wurde bis in die 1990er Jahre betrieben danach diente es auch als Filmkulisse insbesondere fĂŒr den Film „The Grand Budapest Hotel“ wurden hier aufwĂ€ndige Filmsequenzen gedreht.


Kommentar verfassen