Fotoreise nach Sarajevo

Im September startet unsere erste Fotoreise auf den Balkan mit den Stationen Sarajevo, Mostar, Dubrovnik und Belgrad. Dies wird eine Fotoexpedition mit geschichtstr√§chtigen Orten, wundersch√∂nen St√§dten , spannender Architektur und einer Prise Lost Places sein. Sarajevo ist definitiv die orientalischen Stadt in Europa. Eine Stadt die Dich sofort in den Bann zieht, eine Stadt umgeben von malerischen Bergen. Am Abend wenn die Sonne untergeht sitzen die Menschen in den Caf√©s und Rauchen Shisha oder trinken ein Bier. Gleichzeitig h√∂rt man aus der Ferne wie der Muezzins zum Gebet ruft. Wenn man √ľber Sarajevo spricht, darf bei aller Reisefreude ein kurzer Blick in die Geschichte nicht fehlen. Dabei ist die Stadt vor allem durch drei verschiedene weltbewegende Ereignisse gepr√§gt:

1914: Am 28. Juni fand mitten in der Altstadt von Sarajevo das folgenschwere Attentat auf Franz Ferdinand statt, den Erzherzog √Ėsterreich-Ungarns. Er und seine Frau wurden bei einem Besuch in Sarajevo von einem Mitglied der serbisch-nationalistischen Bewegung auf offener Stra√üe ermordet. Das Attentat war schlie√ülich einer der Ausl√∂ser f√ľr den 1. Weltkrieg.

1984: In diesem Jahr fanden die Olympischen Winterspiele in Sarajevo statt, damals war Sarajevo und Bosnien Herzegowina noch ein Teil von Jugoslawien. Die √úberreste der Anlagen sind heute ein riesiger Lost Place.

1992-1996: Fast 4 Jahre lang wurde Sarajevo belagert ‚Äď von den im Bosnienkrieg beteiligten Konfliktparteien. W√§hrenddessen war quasi kein geregeltes Leben m√∂glich ‚Äď Milit√§r, Heckensch√ľtzen, Granateneinschl√§ge, Schusswechsel, Versorgungsengp√§sse, Schutt und Leichen bestimmten den Alltag und das Stadtbild, ganz zu schweigen von den unz√§hligen Toten und Verwundeten w√§hrend der Besatzung. Davon zeugen heute im Stadtbild noch viele √úberreste an H√§userw√§nden.

Das heutige Sarajevo ist vor allem ein perfektes Beispiel daf√ľr, wie die verschiedenen Religionen friedlich miteinander leben k√∂nnen. Das Beste Beispiel hierf√ľr sind die orthodoxe, die katholische Kirche sowie Moscheen und Synagogen die hier in der Gestalt der Gazi Husrev Beg Moschee sowie die Herz-Jesu-Kathedrale friedlich nebeneinander existieren. Genau diese religi√∂sen Bauten machen die Altstadt von Sarajevo auch so einzigartig. Der √∂stliche Teil erinnert mit seinen engen Fu√üg√§ngerzonen, den Fachwerkh√§usern sowie den vielen Caf√©s und Teeh√§usern an Istanbul oder Marrakesch. Im Gegensatz dazu steht der westliche Teil mit alten Sowjet-Geb√§uden, modernen Gesch√§ften wie Technikl√§den oder Fastfood-Ketten sowie gef√ľhlter grauer Tristesse. Eines haben¬† beide Teile der Altstadt gemeinsam. Zum Einen ist dies der Fluss Miljacka, der in Verbindung mit den angrenzenden Bergen eine Prise alpines Flair bereith√§lt. Hier findet Ihr weitere Informationen zu unserer Fotoreise.


Kommentar verfassen