Fragen und Antworten zu Tschernobyl

Wie ist das Hotel in Tschernobyl ausgestattet?

Jedes Hotelzimmer ist modern ausgestattet. Die Zimmer verfügen über zwei große getrennte Betten mit  jeweils einem Nachtschrank und einem großen Kleiderschrank. Jedes Zimmer ist mit einem Flachbild TV ausgestattet. Auf jedem Bett findest Du nach deiner Ankunft frische Handtücher und Pflegeprodukte die nach Bedarf täglich gewechselt werden.

Die WC´s und Duschen befinden sich in ausreichender Zahl gemeinschaftlich auf dem Flur und sind auch in einem modernen Zustand.

Im Hotel befindet sich auch ein Souvenirshop und eine Bar.

Das Hotel hat freies W-Lan.

Hotel Tschernobyl Hotel Tschernobyl Hotel Tschernobyl Hotel Tschernobyl

Warum werde ich im Hotel in Tschernobyl im Doppelzimmer untergebracht?

Das Hotel in Tschernobyl genießt eine Monopolstellung da es das am modernsten ausgestattete Touristenhotel in der Zone ist. (Trotzdem NICHT vergleichbar mit westeuropäischem Standard) Das Hotel ist sehr klein hat keine Rezeption im herkömmlichen Sinn und alle Reservierungen werden handschriftlich in einem Buch festgehalten. Mittlerweile ist das Hotel sehr gut besucht von Touristen aus aller Welt. Wenn sich jeder Teilnehmer von uns ein Einzelzimmer wünschen würde hätten 30 % unserer Teilnehmer kein Zimmer zum schlafen und müssten in ein benachbartes Hotel für die Arbeiter in der Zone ausweichen was ohne Heizung und Warmwasser ist, sowie in einem erbärmlichen Zustand. Das kann ich als Veranstalter nicht verantworten. Sollte  aus gesundheitlichen Gründen ein Einzelzimmer nötig sein damit die Nachtruhe gewährleistet ist dann wird sich eine Lösung direkt vor Ort finden. Hier geht es nicht um einen Aufpreis. Kein Geld der Welt kann Kapazitätsprobleme lösen.

Wie Hoch ist die Gesamtstrahlung die ich in der Zeit ausgesetzt werde?

In dieser Tabelle ist am Beispiel einer 4 Tages Tour erklärt wieviel Strahlung der Teilnehmer pro Tag und während der gesamten Fotoexpedition aufgenommen hat.

Die übliche Strahlendosis während unserer Fotoexpedition Tschernobyl & PripjatDie übliche Strahlendosis während unserer Fotoexpedition Tschernobyl & PripjatDie übliche Strahlendosis während unserer Fotoexpedition Tschernobyl & Pripjat

Kann mein Equipment wie Kamera oder Objektiv durch die Strahlung zerstört werden?

Da die Orte die wir in der Sperrzone besuchen eine sehr geringe Strahlung aufweisen ist dies bisher nicht aufgetreten. Es sind uns auch solche Fälle nicht bekannt.


Mit welchem Kleinbus fahren wir?

Der Transport erfolgt durch ein lizensiertes Transportunternehmen im komfortablen Ford Transit (18 Plätze) Erstzulassung 01/2016 von Berlin-Kiew-Tschernobyl-Berlin.

Der Ford Transit Bus hat neigungsverstellbare Sitzlehnen und Armlehnen. Jeder Sitz ist mit einem Aufroll-Sicherheitsgurt ausgestattet und verfügt darüber hinaus über gepolsterte Kopfstützen, die geleichermaßen Komfort wie Sicherheit bieten.

Wärmeschutzverglasung und Ausstellfenster für angenehme Belüftung und eine extrabreite seitliche Schiebetür.

Ford-Transit

Können sich einzelne Programmpunkte ändern?

In der Tat können sich einzelne Programmpunkte ändern da die Sperrzone um Tschernobyl immer noch ein militärischer Sicherheitsbereich ist. Nach 30 Jahren können auch einige Gebäude schon eingestürzt oder einsturzgefährdet sein ganz besonders nach einem frostreichen Winter.

Insbesondere die geplante Führung durch das Kraftwerk kann in einzelnen Fällen abgesagt werden. Gründe können Wartungsarbeiten oder interne Änderungen sein die wir als Veranstalter nicht beeinflussen können. In diesen Fällen werden wir eine adäquate Alternative finden.

Die Sperrrzone ist ein riesiges Gebiet.

Siehe auch die AGB´s und Reisebedingungen.

Ist der Aufenthalt in Tschernobyl sicher?

Nach Ansicht namhafter Strahlenschutz Experten ist der Aufenthalt sicher, folgen Sie einfach den in der Zone herrschenden Regeln. Nach Untersuchungen wurde festgestellt dass mehrere Tage in der Zone keine gesundheitlichen Folgen nach sich ziehen. In der Zone bewegen wir uns NUR auf Pfaden, wo die Strahlung normal ist, und in vielen Fällen niedriger als in Berlin. Für die gesamte Dauer der Fotoexpedition steht ein örtlicher Guide an unserer Seite.

Die Strahlung in der Zone variiert von 0,12 mikroSievert/Stunde bis 0,60 mikroSievert/Stunde. In der nähe des Kraftwerks liegt diese bei etwa 2,00 mmikroSievert/Stunde.  Man bekommt erfahrungsgemäß nach der Fotoexpedition eine Gesamtstrahlung von 0,01 miliSievert ab. Die normale Jahresdosis beträgt 1 miliSievert/Jahr. Rein rechnerisch bekommt Ihr 1 % der Jahresdosis  an Strahlung ab.

Benötige ich einen Reisepass?

Zur Einreise in die Ukraine benötigen man KEIN kein Visum, aber man benötigt einen Reisepass gültig für mindestens 3 weitere Monate ab dem Zeitpunkt der Überquerung der Grenze in die Ukraine.

Wer zum Zeitpunkt der Buchung noch keinen Reisepass hat oder diesen gerade beantragt hat ist das auch erstmal kein Problem. Am besten du sicherst dir erstmal den Platz indem du buchst. Die Reisepassnummer kannst du mir bis 4 Wochen vor Abfahrt mitteilen.

Kann man sich ab/bis Kiew an der Fotoexpedition anschließen?

Wenn Ihr beschlossen habt euch erst in Kiew an unsere Fotoexpedition nach Tschernobyl anzuschließen beachtet bitte folgende Hinweise.

Bitte um Beachtung das die Option „Eigenanreise Kiew“ von Euch sehr viel Eigenständigkeit erfordert.

Eure Eigenanreise ist KEIN Bestandteil des Reisevertrages uns somit gehen eventuelle Flugausfälle oder Verspätungen die zu einer Nichtteilnahme führen können ausschließlich zu euren Lasten. Bitte findet euch frühzeitig in Kiew ein.

Bei der Anreise habt Ihr zwei Möglichkeiten:

Ihr wollt an ALLEN in unserem Reiseprogramm dargebotenen Leistungen/insbesondere die Sightseeingtour teilnehmen dann müsst Ihr schon am Samstagabend/Samstagnacht in Kiew sein und ein Hotelzimmer zusätzlich reservieren. Wenn Ihr schon einen Tag früher in Kiew ankommt bitte ich etwa 3 Wochen vor Tourbeginn um Nachricht damit ich euch ein Zimmer in unserem Hotel in Kiew für die Verlängerungsnacht buchen kann.

Ihr wollt ausdrücklich NICHT an der Sightseeingtour durch Kiew teilnehmen (ohne einen Rechtsanspruch aus dem Reisevertrag) dann reicht es aus wenn Ihr am Sonntag in Kiew ankommt. Hier benötigt Ihr KEINE Zusatznacht.

Im Reisevertrag den Ihr nach eurer Buchung bekommt  habt Ihr die Möglichkeit mir euren Wunsch die Zusatznacht/Nächte zu buchen zu übermitteln oder Ihr bucht eure Zusatznächte im Hotel selbst.

Hotel Turist/Adresse: Raisy Okipnoi St, 2, Kyiv, Ukraine, 02000 (U Bahn Station Livoberezhna)

Bitte beachtet hier das Ihr bei beiden Optionen eigenständig vom Flughafen zum Hotel fahren müsst. Entweder mit einem Taxi (Kostenpunkt je nach Verhandlungsgeschick zwischen 250-400 UAH) oder kostengünstig mit dem Sky-Bus (Kostenpunkt 35 UAH plus 4 UAH für die Metro). Die Haltestelle befindet sich am Ausgang des Terminals auf der rechten Seite. Die Busse erkennt man an der Aufschrift „Sky-Bus“ die fahrt dauert etwa 45 Minuten.

Der Sky-Bus hält an der U Bahn Station Vokzalna (Hauptbahnhof in Kiew) von hier aus fahrt Ihr 7 Stationen mit der roten Linie zur U Bahn Station Livoberezhna zum Hotel.

Wenn Ihr im Hotel Turist angekommen seid legt Ihr eiren Reisepass an der Rezeption vor und bezieht eure Zimmer.

Nahverkehr Kiew

 

Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück (wenn Ihr die Option 1 gewählt habt und an der Sightseeingtour teilnehmen möchtet) fahrt Ihr gegen 10.30 Uhr vom U Bahnhof Livoberezhna mit der roten Linie bis zum Endbahnhof Akademmisteshko. Hier kommt der Bus mit den restlichen Teilnehmern aus Berlin gegen 11.30 Uhr an. Wenn du am U Bahnhof angekommen bist dann nimm den Ausgang Links, geh die Treppen hoch, nimm den linken Ausgang aus dem U Bahnhof und gehe entlang der Buden in Richtung NOVUS Kaufhaus und MC Donalds.

Hier wartest Du bitte auf unsere Ankunft.

Am Montag Früh gegen 8.00 Uhr fahrt Ihr gemeinsam mit unserem Bus und der Gruppe in die Sperrzone und absolviert mit uns die Fotoexpedition. Nach unserer Ausreise aus der Sperrzone von Tschernobyl fahren wir nicht mehr mit unserem Bus Kiew an. Ihr fahrt mit dem Linienbus von der Stadt Ivankiv gegen 17.00 Uhr direkt nach Kiew zum Busbahnhof Poliskoe von dort mit dem Trolleybus 18 zum U Bahnhof Kretshatik und von dort aus mit der roten Linie zum Hotel Turist. Gegen 20.00 Uhr kommt Ihr im Hotel an. Hier könnt Ihr entspannt den Abend ausklingen lassen und am nächsten Tag nach Hause fliegen.

Was soll ich anziehen?

In Bezug auf die Kleider und Schuhe empfehlen wir, alte nicht mehr schöne Kleidung mitzubringen die Ihr Notfalls auch wegschmeißen könnt. Bitte beachtet das es in der Zone nicht erlaubt ist in kurzen Hosen und Sandalen (Sommermonate) umherzulaufen.

Ganzkörperschutzkleidung und Staubmasken sind nicht erforderlich, aber wenn es euer persönliches Schutzempfinden stärkt nehmt diese mit.

Empfehlenswert sind Handschuhe wenn Ihr irgendwo hochklettern möchtet.

Ist das Fotografieren mit der Drohne erlaubt?

Der Betrieb einer Drohne ist als gewöhnlicher Tourist in der Sperrzone von Tschernobyl nicht erlaubt. Einzig professionelle Filmteams und Journalisten (CNN, BBC, ARD, ZFD) bekommen in Ausnahmefällen eine Erlaubnis.

Solltest Du nicht zu diesen Berufsgruppen gehören ist die Aussicht für eine Genehmigung aussichtslos. Solltest Du trotzdem heimlich eine Drohne in die Sperrzone während unserer Reise mitnehmen wird diese entweder konfisziert oder abgeschossen.

Geld umtauschen?

1 Euro sind (Stand 25.06.2015) 26 Hryvna. In Bezug auf die Währung, bringt Euros mit (in unserem Hotel in Kiew ist eine Wechselstube die 24 Stunden geöffnet ist und die Hryvna nach einem sehr guten Kurs führt). Ihr braucht nicht viel Hryvna umtauschen. Einzig für den Kaffee und eine Stulle, oder Wasser und Süßigkeiten oder Souvenirs in der Zone. Ich empfehle so etwa für die gesamte Fotoexpedition 30 € umzutauschen etwa für das Abendessen nach der Sightseeingtour in Kiew. In ganz vielen Geschäften, Tankstellen, u.s.w. kann man bequem mit Karte (Maestro) bezahlen

Bekomme ich Essen und Trinken in der Sperrzone?

An allen drei Tagen bekommen wir ein reichhaltiges Frühstück und ein reichhaltiges Abendessen meist in 3 gänge Menüform.

Um bei unserem Aufenthalt keine Zeit zu verlieren werden wir das Mittagessen in Form von reichhaltig gefüllten Lunchpaketen im Bus in der Zone einnehmen. Für ausreichend Wasser wird auch gesorgt sein.

Für persönliche Wünsche und Einkäufe steht in Tschernobyl auch ein Supermarkt zur Verfügung den wir täglich anfahren werden.

Die aktuelle Lage in der Ostukraine

Die sogenannte Anti-Terror Aktion der Ukrainischen Regierung finden im äußersten Osten des Landes an der Russischen Grenze statt. Betroffen davon sind Städte wie Charkiw, Odessa, Mariupol, Luhansk und Donezk. Während sich in Charkiw, Odessa und Mariupol die Lage beruhigte, „bildeten sich“ in den Oblasten Donezk und Luhansk die sogenannten separatischen Volkswehren. Unser Reiseziel Tschernobyl und Prypjat liegt weit weg von diesen Gebieten und zwar nördlich von Kiew an der Weißrussischen Grenze. Diese Region ist ruhig und sicher. Es sind etwa 10 bis 12 Autostunden bis zu diesen Gebieten zu fahren. Ich persönlich war im April 2014 in Kiew und Tschernobyl wo der Höhepunkt der Majdan Proteste stattfand. Es war auch damals ruhig und sicher.
Sollte es aber zu einer Zuspitzung der Situation in der Ostukraine kommen und beispielsweise eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für die Region Kiew ausgesprochen werden wird die Fotoexpedition dann aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden und die Anzahlung (Gesamtpreis) zu 100 % erstattet. Die Details hierzu findet Ihr auch im Reisevertrag. Ich stehe ständig mit meinem Projektpartner in Kiew in Kontakt und werde über die aktuelle Entwicklung informiert.

image