Fotoreise zur Geisterstadt Skrunda-1

Liebe Fotofreunde, Urban Explorer und Hobbyfotografen! Seid dabei bei unserer spannenden Fotoreise in das Baltikum. Dies wird eine Lost Places Fotoreise und Städtetrip durch die wunderschönen Hauptstädte des Baltikums, wie Vilnius und Riga sein, vollgepackt mit atemberaubenden Fotomotiven.

Diese einst geheimste Stadt der damaligen Sowjetstreitkräfte ist bis heute auf keiner Karte zu finden. Rund 150 Kilometer von der Metropole Riga entfernt, war Skrunda-1 der westlichste Frühwarnposten der sowjetischen Luftverteidigung vor US-Raketenangriffen. Doch zwei Jahrzehnte nach dem Zerfall der UdSSR, zu der Lettland bis 1991 gehörte, erinnern nur noch Kasernenruinen und abblätternde Wandmalereien als stumme Zeugen an den Kalten Krieg. Skrunda-1 besteht aus zehn Mehrfamilienhäusern, einem Supermarkt, einer Schule, einem Kindergarten und sogar einem Nachtklub. Doch der letzte Einwohner ist schon 1999 aus Skrunda-1 weggezogen. Seitdem künden nur noch übriggebliebene Artefakte wie Fotos, Möbel oder Arbeitshefte von der sowjetischen Vergangenheit des Ortes. Rund um die militärischen Einrichtungen wuchs eine Geheimstadt für die Soldaten, Wissenschaftler und Techniker. In der Blütezeit von Skrunda-1 lebten hier 5000 Menschen. Innerhalb eines Rings aus sicheren Checkpoints und abgesicherten Zäunen führten ganze Familien ein völlig normales Leben. Auf den offiziellen Karten waren Städte wie Skrunda-1 nicht zu finden. Viele blieben namenlos oder wurden mit dem Namen der nächstliegenden Stadt und einer Nummer versehen. Skrunda-1 war bis 1998 in Betrieb.

Share this post

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.