Die Transfogarascher Hochstraße

Falls Ihr atemberaubende Fotomotive, geheimnisvolle Landschaften suchet, seid Ihr mit der berühmten Transfogarascher Hochstraße in Rumänien goldrichtig. Sie wurde 1970 von Ceausescu als Reaktion auf die sowjetische Invasion der Tschechoslowakei gebaut und diente zum Schutz der Außengrenzen, um einen ähnlichen Einfall zu vermeiden. Heute wird diese Strecke jedoch eher nur touristisch genutzt. Eine weitere Funktion hat die Straße in der Form das sie Transsilvanien mit der Großen Walachei, der benachbarten Provinz, verbindet.  Mit stellenweise über 2000 m über dem Meeresspiegel zählt die Transfogarasche Hochstraße noch immer zu den höchstgelegenen Straßen in Europa. Der Streckenverlauf in Süd-Nord-Richtung oder umgekehrt bietet ein einzigartiges Panorama was nur durch die Aussicht vom Moldoveanu, der höchsten Erhebung Rumäniens mit 2034 m zu erreichen ist. Eine weitere Besonderheit ist das die Hochstraße nur von Juli bis Oktober geöffnet ist. Auf dem Weg besuchen wir auch eine gewaltige Talsperre. Die Vidraru-Talsperre befindet sich nördlich der historischen Region Große Walachei (Muntenia) am Oberlauf des Argeș. In Form einer Bogenstaumauer zwischen den Gebirgszügen Frunții und Ghițu der Transsilvanischen Alpen (Carpații Meridionali), ist die Talsperre etwa 30 Kilometer nördlich von der Kleinstadt Curtea de Argeș entfernt und dient der Stromerzeugung. Das zum Vidraru gehörende Wasserkraftwerk befindet sich zwei Kilometer nördlich des Dorfes Căpățânenii Ungureni der Gemeinde Arefu. Auf der Staumauer verläuft die Transfogarascher Hochstraße. Dies ist eine unserer Stationen auf unserer Fotoexpedition „Auf den Spuren von Dracula“. Checkt hier die nächsten Termine.

Ein kurzer Videoclip von unserer Fotoexpedition „Auf den Spuren von Dracula“

 

 

Share this post

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.